22. Oktober 2014

{Neulich so} Preissteigerungsstrategien für Fortgeschrittene

 So wirds gemacht: Preise erhöhen, dick "billiger!" dran schreiben und jeder fällt drauf rein...



...musste ich auch erst mal rechnen, war aber dann der Überzeugung, dass auf Vorrat kaufen doch nicht lohnt!        ;)

Und ich hier keinem was unterstellen will, vielleicht hat sich ja auch der Packungsinhalt erhöht.

20. Oktober 2014

{Neulich so} Kleines Besenlatein

.... da habe ich nicht schlecht gestaunt! Dafür sind die Dinger also... ich habe immer was anderes damit gekehrt.


19. Oktober 2014

Produkttest: Speicherkarten von Samsung

Ich durfte ein wenig Technik testen. Die Speicherkarten von Samsung


Ich bin ja so ein wenig schisserig, was meine Fotos anbelangt. Als ich einmal die Fotos von Baby-Jasmin nicht wiedergefunden habe, war ich einem Herzinfarkt nahe. Kurz vorher war nämlich mein Laptop in die Knie gegangen und ich hatte zwar vorher die Festplatte gesichtert, aber eben ganz spezielle Fotos habe ich nicht gefunden. 
Ich sichere meine Fotos regelmäßig auf einer externen Festplatte. Zusätzlich sichere ich die externe Festplatte auf einer weiteren externen Festplatte. Dann habe ich angefangen, meine Speicherkarten nicht mehr zu löschen, sondern die Fotos darauf zu belassen und neue Karten zu kaufen. Also habe ich meine Fotos hoffentlich gut gesichert. Ach, ab und zu mache ich ja Fotobücher oder lasse einige Fotos entwickeln. So ganz fotolos werde ich wohl nie sein, aber alleine der Gedanke macht mich kirre. 
 Die Wahl der Speicherkarten überließ ich bislang meinem Mann und so gabs meist die erst beste Karte, hauptsache sie erfüllt ihren Zweck. Auf Schreibgeschwindigkeiten oder so etwas achteten wir nicht. Oder darauf, dass die Daten auf den Karten auch gut geschützt sind. Was nützt mir eine Speicherkarte voller Daten, die bei z.B. Hitze plötzlich Gedächtnisverlust erleidet, z.B. in den heißen Urlaubssommertagen. 
Somit wusste ich gar nicht, dass das entscheidende Faktoren sind. Durch den trnd-Test habe ich somit wieder mal etwas neues gelernt.  



Die Samsung Speichermedien gibt es passend für alle Geräte:
  • Als SD-Karte für Kompaktkamera, Digicam oder Spiegelreflexkamera
  • Als microSD-Karte für Smartphone oder Tablet
Dank des  5-fach Schutzes sind die Speicherkarten wasserfest, hitze- & kältebeständig, magnetsicher, schock- und stoßfest sowie röntgensicher.


  • wasserfest, sie überstehen bis zu 24 Stunden im Salzwasser
  • hitze- und kältebeständig, Temperaturen zwischen -25°C und 85°C beeinträchtigen die Speicherkarte nicht.
  • magnetsicher, magnetische Strahlen von bis zu 15.000 Gauss können den Daten nichts anhaben.
  • schock- und stoßfest, sie bleiben auch bei hohem Druck unbeschadet, selbst wenn ein bis zu 1,6 Tonnen schweres Fahrzeug drüber fährt.
  • röntgensicher, d.h. Daten sind vor Röntgenstrahlen bei Flughafensicherheitskontrollen geschützt.


Sie sind in unterschiedlichen Speicherkapazitäten erhältlich – je nach Modell von 4 GB bis 64 GB (Gigabyte).

Es sind ausserdem drei verschiedenen Serien verfügbar:

Serie Standard:
  • Zuverlässig und extrem robust – für gelegentliche Nutzung
  • Zur Erweiterung des Datenspeichers für die alltägliche Datensicherung
  • Transferrate bis 24 MB/s
Serie EVO:
  • Leistungsstark und hochwertig – für anspruchsvolle Anwendung
  • Für Datentransfer in Hochgeschwindigkeit und bei großen Datenmengen
  • Optimiert für Full HD-Aufnahmen und High Quality Audio
  • Transferrate bis 48 MB/s
Serie PRO:
  • Ultraschnell und professionell – für professionelle Nutzung
  • Für großen Datentransfer in Höchstgeschwindigkeit
  • Ideal für 3D und HD-Aufnahmen
  • Transferrate bis 90 MB/s Lesen, bis 80 MB/s Schreiben* (Klasse 10)
Garantie über 5 Jahre (Standard) bzw. 10 Jahre (EVO, PRO)
Seit April 2014 im deutschen Handel.
*16 GB Modell bis zu 50 MB/s



Die neuen Speicherkarten gibt es passend zu euren individuellen Anforderungen. Einfach zu unterschieden sind die verschiedenen Serien auch schon durch die Farbgebung: Blau (Standard), Orange (Evo) und Silber (Pro)  kennzeichnen unterschiedliche Speichervolumen und Leistungsstärken.
   
Die Testprodukte waren eine große SD-Karte mit 64 GB Speicherplatz sowie eine microSD-Karte mit 32 GB inklusive eines USB-Adapters.

Ich habe jetzt nur die 64 GB Speicherkarte in meiner Kamera getestet. Vorher war dort eine 4 GB Karte drin, mich hat dann die Fotomenge von knapp 7800 Fotos angelächelt, die ich nun knipsen kann, ohne mir Gedanken über eine neue Karte machen zu müssen. Das gefällt mir schon einmal :) Wobei die Angabe irgendwie nicht stimmt, meine Kamera zählt nur alle 2 Bilder eins nach unten. Laut Samsung Tabelle passen etwa 32270 Fotos in 8Megapixel-Qualität auf die 64 GB-Speicherkarte. Ich behalt das mal im Auge ;)



Zugegebenermaßen mache ich mir immer noch keine großen Gedanken über Transferraten und die Zeit, die es braucht, bis das Foto nach dem Knipsen auf der Karte gelandet ist oder von der Karte dann alle gebündelt auf meinen Laptop übertragen werden. Ja, es geht schnell, aber ob schneller als vorher.



18. Oktober 2014

Story- Pic #41

Eine kleine Geheimzutat für Kinder, die nicht gerne malen oder nicht wissen, was sie malen sollen.... Klappt bei uns im Moment ganz gut, die Stifte glühen. Ergebnisse fasse ich später zusammen ;)


*Wackelaugen*!



Meine   Story- Pic- Wörter bislang:
 
41. Wackelaugen
40. Atomkrieg
39. abschalten
38. Ersttäterin
37. Kaffeebohne
36. Bärenhunger
35. feige oder Feige
34. - 
33. Meerwasseraquarium
32. Gesichtswasser
31. Sahneschnittchen
30. Posteinwurf
29. Rücksicht
28. schäumen
27. Heerscharen
26. Inspiration
25. renovieren
24. - 
23.  Saisonkarte
22. Farbwechsel
21. Prachtexemplar
20. Moos
19. Klee
18. schleimig
17. Kindergeburtstag
16. tanzen
15. Hummel
14. Navi(gationssystem)
13. Meister
12. eingebaut
11. enttäuschen
10. Bakterien
 
9. Holz
8. deplatziert
7. teuflisch
6. Depp
5. Schnurrbart
4. Eichhörnchen
3. Sonnenstrahlen
2. Ordnung
1. Wirrwarr

17. Oktober 2014

Rezept: Käsekuchen (mit Geschichte...)

.... und zwar, weil ich unter anderem Quark und Eier eingekauft hatte. Nicht, weil ich einen Käsekuchen backen wollte. Ganz und gar nicht. Quark essen die Kinder gerne, einfach mit Obst (oder Marmelade) angerührt. Eier kann man immer gebrauchen.

Dann überreichte ich aber den beladenen Einkaufskorb an der Haustür an den Mann, der ihn in die Küche brachte, ich holte noch Reste aus dem Auto und hörte dann nur ein lauten Klatsch. 

Eier und Quark waren dann dezent auf dem Küchenboden verteilt, der Rest drumherum, der Einkaufskorb hinüber. (Ich war übrigens schuld, ich hatte ja den Korb so schwer beladen...).

Resultat: 4 Eier Totalschaden, nicht mehr zu retten, 4 Eier deutlich angeknackst, 4 Eier ein wenig angeknackst, der Rest (22 (da Sondergrößenpackungen) -12= 10 Eier) noch heile. 


Mittags gabs gebratenen Chinanudeln, da flogen schon mal 3 Eier rein. Blieben noch 5 Eier übrig, die genau für diesen leckeren Käsekuchen reichten:

für den Teig (ich habe davon dann gleich die doppelte Menge gemacht, wir mögen Mürbeteig unterm Käsekuchen und sonst reichts bei mir nie mehr für den Rand, nehme eine 26 cm Springform...)

200 Gramm Mehl
1 Teelöffel Backpulver
75 Gramm Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Ei
75 Gramm Butter od. Margarine

für die Füllung:
750 Gramm Quark
150 Gramm Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
4 Eigelb
250 ml Milch
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
4 Eiweiß

Teigzutaten in einen Mürbeteig verkneten, die gefettete Springform damit auskleiden. 10 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200° C vorbacken.

Die 4 Eiweiß zu festen Schnee schlagen. Die übrigen Füllungszutaten verrühren, den Eischnee vorsichtig unterheben.
Auf den vorgebackenen Teig füllen, Backofen auf 175°C zurückdrehen und den Käsekuchen für ca. 60-70 Minuten fertigbacken. 



Variationen: man könnte die Füllung noch mit (Rum)Rosinen ergänzen oder Pfirsiche/ Aprikosen auf dem vorgebackenen Teig verteilen. Bzw. Mandarinen in die Füllung rühren.


Geschmacksfazit: Der Käsekuchen ist luftig locker, fällt auch nach dem Backen nicht zusammen, wie schon so manch anderer. Mir ist er schon fast zu locker, dem Sohn allemal, der mag lieber den "kompakten".  Das nächste Mal werde ich wohl nur mit 3 Eischnee arbeiten. Dürfen halt mal nicht zu viele Eier runterfallen. 

Erinnert mich immer wieder an den Witz: Nimm du das Kind und ich die Eier, du lässt ja eh immer alles runterfallen....

Verlinkt beim Sweet Treat Sunday :)

15. Oktober 2014

{Neulich so} Kreative Wortschöpfungen

Mein Sohn spielt gerne mit dem Dymo.
"Offiziell" schimpfe ich, weil pure Verschwendung der Bänder und ungefragtes Nehmen.
"Inoffiziell" muss ich oft schmunzeln.



Das Wort "Cerealien" fand er wohl spannend (ich hatte meine Vorratsdosen im Küchenregal beschriftet und für unsere zuckerigen Frühstücksknuspereien fiel mir nichts besseres ein), so dass er es kreativ weiterverarbeitete.

Lässt man das "Cere" weg, hat man einen Alien-Arsch. Was dann ja auch Sinn macht.

14. Oktober 2014

{Halloween- Bastelei} Pappteller Geister und Hexen

Wir haben hier mal wieder ein paar Pinterest- Ideen umgesetzt. 

Die Bastelei fällt im Moment einfacher, da ich mich mal rangesetzt habe und unsere Bastelsachen (den Kleinkram und das Wichtigste) zentral zusammengetragen habe.


Vorher lief das nämlich meist so ab: Kind(er) wollte basteln. Mutter rannte los und trug Schere aus dem Kinderzimmer, die Filzstifte aus dem Zimmer der Großen, die Buntstifte aus Sohnemanns Zimmer, Kleber aus der Küche, Klebeband aus dem Esszimmer, Pappe und Papier aus meiner Ecke im Wohnzimmer, sonstigen Kram aus sonstigen Ecken zusammen. Kind hatte keine Lust mehr zu warten und war schon wieder verschwunden. Tja, also alles wieder weggeräumt... Nun gabs bei Kik günstig die Blumenübertöpfe auf Tablett und ich habe mal 3 davon gekauft. Dann habe ich einfach neue Scheren, Kleber in verschiedenen Varianten (weißen Bastelkleber, Tesafilm, normalen Flüssigkleber, Dekoklebeband), neue Wachskreiden, Filzstifte, Buntstifte & Co gekauft, und die übrigen Töpfe mit den Sachen aufgefüllt, die zuhause in der Bastelkiste lagerten. Eine Schublade der Esszimmerkommode wurde zum Bastelpapierlager umgeräumt. Nun gehts mit dem Basteln schneller, weil alles an Ort und Stelle steht. 

So, nun aber mal zu unseren Basteleien: 

Pappteller bringen schnellen Bastelspaß und können vielseitig umgestaltet werden. Wir haben *Hexen* und *Geister* gebastelt. Noch weitere Ideen habe ich auf meinem "Pappteller-Board" gesammelt.











Gerne zeige ich unsere Basteleien bei Lillesol & Pelle und bei Pamelopee und beim Creadienstag