31. Oktober 2012

Produkttest: Freche Freunde Knackige Fruchtstückchen Mango

Neben dem Quetschmus haben wir auch die Knackigen Fruchtstückchen von Erdbär über Kjero.de zum Testen bekommen.

In handlichem wiederverschließbarem Tütchen verpackt kommen die Mangostückchen daher. Das Packungsdesign wieder recht niedlich - ich mag das Obst mit Wackelaugen!


Was fällt weiter auf?! 100% Frucht, Bioqualität, kein Zuckerzusatz, keine Konservierungsstoffe!

Stattdessen entspricht dieser kleine Beutel mit 22 g Inhalt einer der empfohlenen 5 Portionen Obst und Gemüse. Ich denke, meine Kinder hätte alle drei keine Bedenken einfach 5 Tütchen Knackige Fruchtstückchen zu essen :-) 


Sie schmecken süß, knackig, fruchtig, echt nach Mango - einfach richtig lecker! Durch die Gefriertrocknung werden die kleinen Fruchtstücke eben schön knusprig knackig und nicht zäh.

Das einzige was mich jetzt davon abhält, die Frechen Früchtchen öfter zu kaufen: der Preis von ca. 2 Euro. 
Jedes Kind eine Tüte macht 6 Euro... für einen kurzen Knabberspaß. Da muss ich wohl leider auf frische Mango zurückgreifen... 

Die Frechen Freunde Knackigen Fruchtstückchen gibt es auch noch in anderen Sorten: Erdbeere und Banane.


Wer auch zu kjero möchte, der darf gerne meinem Link folgen!


Geldgeschenk: Ein bißchen Knete und ein paar Mäuse...

Schnell gebasteltes Geldgeschenk für den Kindergeburtstag, damit die Scheine nicht ganz so nackig überreicht werden...

Aus buntem Papier beliebige Formen ausschneiden, wir haben uns für Kreise entschieden, die wir dann an Basteleisstile geklebt haben, dann passend beschriftet.

In Klarsichttütchen haben wir ein paar Schaumzuckermäuse und eine Dose Knete verpackt, alles samt den Schildern und einer Menge bunter Schnur zum handlichen Päckchen geschnürt.

Fertig.



Sicherlich durch Moos, Kohle, etc. beliebig erweiterbar, aber ich fand die Knete und die Mäuse noch am kindgerechtesten.


30. Oktober 2012

Pizza!

Ich räume mal meine Fotos auf. Dabei sind mir diverse Essensfotos untergekommen, viele davon zeigen Pizza - dabei essen wir die gar nicht oft. Aber die waren auch immer anders, was aber mal nicht nur auf den Belag zurückzuführen ist. Sondern auch auf das, was untendrunter schlummert!

Da hatten wir

Blätterteigpizza

Fertiger Blätterteig. Hätte ich nicht aus Mangel an Tomatensoße stattdessen Ketchup genommen, wäre es auch sehr lecker gewesen. Aber das Ketchup ging gar nicht...

Kartoffelpizza




Der Boden besteht hier aus fertig gekauftem Kartoffelkloßteig. Das Rezept stand hinten auf der Packung und klang interessant. Zugegeben war das Ergebnis auch interessant. Ein wenig klebrig... Vielleicht hätte sie auch länger im Ofen sein müssen, aber dann wäre der Käse verbrannt. So war sie tapetenkleisterähnlich *lach* aber die Kinder fanden es total lecker.

Hefeteig



Klassiker, oder?! Normal angesetzter Teig im Brotbackautomat. Moritz wollte noch - wie im Conni-Pixi - Gesichter-Pizza machen. Die waren dann aber viel zu lange drin, nicht verbrannt, aber knochentrocken und steinhart...

Quark-Öl-Teig 



Hier hatte ich die genauer gezeigt und auch wo ich das Rezept herhatte.


Mal wieder machen könnte ich eine Hackfleischpizza.

Noch einer Ideen, was ich als "Pizzaboden" verhackstücken könnte?!


Produkttest: iglo Pastalini in Tomatensauce

Uns iglo Botschaftern wurde ein neues Tiefkühlpaket angekündigt, da muss ich ja nun langsam mal anfangen, die Produkte aus dem letzten Paket noch vorzustellen. Zubereitet sind sie alle schon lange, aber irgendwie habe ich nie geschafft, die Testberichte zu schreiben.


 Die iglo Pastalini in Tomaten-Sauce. Die iglo Pastalini sind mit feinem Gemüse gefüllt und mit einer fruchtigen Tomaten-Sauce abgeschmeckt! Ein leckeres Gericht für Klein & Groß!

Die Pastalini in Rahm-Spinatsoße hatte ich *hier* schon einmal gezeigt. Nun gibt es die identischen Pastalini auch in roter Soße. Die Zubereitung wieder einfach: entweder im Topf oder aber auch Mikrowelle.




Lecker tomatig fruchtig sind sie, die Soße leicht stückig. Prima abgeschmeckt - besser als Ravioli jemals aus einer Dose kommen könnten ^^. Sie schwimmen auch nicht so in Soße, das gefällt mir auch super. Manchmal hat man da ja eher Tomatensuppe mit Einlage - hier ist der Soßenanteil genau richtig! Leider ist nur wieder viel zu wenig in der Tüte drin - tiefgekühlt sieht es immer reichlich aus, aber dann zubereitet ist es kaum mehr als eine große Portion. Aufgeteilt auf 5 Probierteller hätte es ein wenig mickrig ausgesehen, daher habe ich es an einem Tag gemacht, an dem ich mit weniger Testpersonen am Tisch saß ;-) Wir fanden die Pastalini in Tomatenauce aber sehr lecker und hätten gerne mehr gehabt!


Produkttest: iglo Chicken Wings in Knusperpanade

Nachdem uns ja die letzten Chicken Wings von iglo so super geschmeckt hatten, fand ich es klasse, dass dem letzten Botschafter Paket nun auch wieder welche beilagen. Diesmal aber etwas anders: nämlich paniert!

Jetzt ganz neu im Tiefkühlregal: Sommer-Feeling ist bei unseren leckeren Chicken-Wings in original Goldknusper-Panade garantiert. iglo Chicken-Wings in original Goldknusper-Panade werden ohne Geschmacksverstärker, künstliche Aromen und Farbstoffe hergestellt und kommen knusprig-kross aus dem Backofen. Sie bilden das Geschmackserlebnis für Familie und Freunde und sind ein Muss für jede Party im Freien!

Die Chicken Wings in Goldknusper-Panade habe ich einfach im Backofen zubereitet, das finde ich sehr praktisch. Bei solchem Essen sehe ich dann immer zu, dass alles andere auch aus dem Backofen kommt, dann lohnt es sich wenigstens. Begleiter zu den Chicken Wings waren also noch Pommes. Aber zurück zum Chicken.

Die Goldknusperpanade wird schön knusprig beim Backen. Und wie der Name es auch vorhersagt: schön goldig :-)


Dann das erste Probieren: leicht würzige Panade, dann das Hähnchen. Aber der "wow"-Effekt wie bei den "normal marinierten" Chicken Wings bleibt aus. 
Irgendwie passt die Panade nicht zu diesem Produkt. Ich kann nicht genau beschreiben warum. Aber ich finde, man muss nicht alles panieren... Da wir die Chicken Wings mit den Fingern essen störte die Panade auch, weil sie dann bröselte. Außerdem war das Fleisch nicht so schön würzig und blieb unter der knusprigen Panade eher "wabbelig".  Ich finde auch, dass man was "knochiges" nicht panieren sollte, mir suggeriert das, das es so mit Messer und Gabel essen kann und nicht noch "puhlen" muss. Ein nicht ganz so ausgereiftes Produkt. 

Aber probiert sie selber und bildet euch eine Meinung. Wer knusprige Panade mag, wird sie hier finden!



29. Oktober 2012

Produkttest: Seeberger Erdnuss-Cashew-Mix Chili-Style

Wieder dank Kjero - hier gibt es wirklich tolle Testprodukte, die ich so nicht gekauft hätte. Dazu gehört nämlich auch solch ein Produkt: der Seeberger Erdnuss-Cashew-Mix. Erstens mag ich nicht so gerne Nüsse zum Knabbern, und zweitens mag ich es nicht so scharf. Und hier vereint sich beides.

Der Seeberger Erdnuss-Cashew-Mix kommt in einer handlichen, praktischen 80g Verpackung. Diese ist einfach zu öffnen und auch einfach wiederzuverschließen dank eines Klebestreifens.


Der jeweilige Anteil von Erdnüssen und Cashewkernen ist ausgewogen, etwas mehr Erdnüsse sind es (58% zu 39%). Die Würzung ist einfach genial! Kann ich einfach nicht anders sagen: scharf, aber so herzhaft lecker, dass ich bei der ersten Probetüte den Wiederverschluß absolut nicht gebraucht habe... Da war Aufhören überhaupt nicht möglich!


Absolute Kaufempfehlung und ich werde das auch garantiert tun, wenn ich endlich ein Geschäft hier bei uns finde, wo es diese zu kaufen gibt!


Produkttest: Dreh und Trink - Erfrischungsgetränk für Kinder

Dreh und Trink gibts doch schon ewig, oder?! Ich kenne es selber noch von früher, wenn ich auch sagen muss: ich habe es selber nie getrunken, wohl aber meine beste Freundin, die bekam öfter mal eine Flasche davon.

Und heute mit der Sichtweise einer Mutter: ich habs meinen Kindern auch noch nie gekauft. Warum? Es sieht einfach "zuckersüß" und künstlich aus. Die kunterbunten, aber kinderhandlichen Plasteflaschen machen nicht den Eindruck, dass der Inhalt ein gesunder ist, den man den Kindern für zwischendurch einpackt. Aber ist das auch so?

Dank kjero durften wir Dreh und Trink testen. 5 Flaschen in verschiedenen Sorten haben wir zugeschickt bekommen. Die Sorten waren:

Cola-Mix

Waldbeere

Erdbeere

Kirsche

Apfel

Meine Kinder waren beim Anblick der bunten Flaschen sehr verzückt und schnell stand fest, wer welche Sorte haben möchte. "Cola, Cola, Cola!" - Sohnemann war am schnellsten und sicherte sich diese Sorte. Bei den Mädels waren es die roten Flaschen mit Erdbeere und Kirsch.

Aufgeschraubt waren sie schnell: der Verschluß ist mit der Flasche zusammen aus "einem Guss" - durch einfaches Drehen wird der Schnibbel abgetrennt (daher der Name, klaro ^^). Einzig alleine wieder meine 8-jährige brauchte Unterstützung (ich verzweifel bei der langsam....).
 


Mein Sohn zögerte nicht lange und leerte die Flasche zügig. Die Große gemächlich. Die Kleine gar nicht... Sie meinte: "stells in den Kühlschrank für morgen!" - das bedeutet bei ihr übersetzt "das schmeckt mir überhaupt nicht...". Sie mag generell nicht so gerne Getränke ohne Kohlensäure, denke, daran hats gelegen.
Auch ein Strohhalm konnte sie dann nicht überzeugen.

Nun, meine Große trank die Flasche dann noch leer, aber bei den beiden übrigen Flaschen hatte sie keine Lust mehr drauf, da gabs also mal keinen Streit und ich konnte sie meinem Sohn nacheinander für den Nachmittagssport einpacken.


Ich selber habe mir zwischenzeitlich dann mal Mimis nicht gewollte Flasche geschnappt, selber probiert und gelesen, was eigentlich drin ist.

Dreh und Trink ist ein pasteurisiertes, erfrischendes Fruchtsaftgetränk ohne Kohlensäure. Hergestellt wird es aus Wasser, natürlichem Fruchtsaftkonzentrat, Zucker und Zitronensäure. Aber: keine künstliche Aromen, Farb- und Konservierungsstoffe.
Dennoch: es ist ein gezuckertes Getränk, dass als Süßigkeit behandelt werden sollte. Geschmacklich kein "Burner", es ist ok, meinem Sohn haben die Sorten alle geschmeckt, er ist aber auch ein kleines "Süßmaul".

Nachkaufen?! Mmh, weiß nicht. Seit dem Test konnten wir aber noch in den Geschäften daran vorbeilaufen, ohne das die Kinder darauf aufmerksam wurden und uuuuunbedingt eine Flasche haben wollten. Denke, dass spricht für sich ;-) 


Die Verpackung finde ich ganz witzig, allerdings ist bei meinem Sohn in der Sporttasche beim Transport der Schnibbel auch mal ein wenig abgeknickt, so das es getröpfelt hat. War nicht wild, aber vielleicht ein kleines Manko der Verpackungsart. 

Also, meine Meinung über Dreh und Trink hat sich dahingehend geändert: es ist nicht künstlich, und auch nicht sooooo zuckersüß, wie es den Anschein hat.  


 
Auch hier mein Hinweis: wer zu Kjero möchte, sich monatlich für bis zu drei Testprodukte bewerben möchte, der darf meinem Link folgen :-)

Produkttest: Freche Freunde Snack zum Quetschen

Ich durfte mir letzten Monat wieder ein tolles Produkttestepaket bei kjero zusammenstellen. Diesmal unter anderem mit

Freche Freunde Snack zum Quetschen
von erdbaer - in 3 Sorten, je ein Quetschbeutel .

Meine Kinder stehen total auf diese Quetschbeutel, es gibt ja auch einen Fruchtquark in dieser Verpackung.
Ich mag es nicht so, daher landete diese Art der Verpackung eher selten in unserem Einkaufswagen. Ich finde die Einzelpackung einfach zu teuer, zuviel Müll und meist ist der Inhalt auch (fast) purer Zucker.

Dennoch lasse ich mich ja gerne von Gegenteilten überzeugen.
Die Verpackung ist nunmal recht kindgerecht, ein Frucht-Gemüsemus für unterwegs auch mal was völlig anderes. Man muss nicht noch einen Löffel einpacken. Was die Frechen Früchte aber sympatisch macht: sie bestehen aus 100% Frucht und Gemüse, keinerlei Zusatz- oder Geschmacksstoffen, vom Biohof.

Die Sorten sind auch mal was ganz anderes, es gab diese drei:

  • Apfel, Mango & Pfirsich
  • Apfel, Birne, Karotte & Kürbis 
  • Apfel, Birne & Erbsen

So kann man den Kindern auch mal neue Obst und Gemüsesorten "unterjubeln" und sie so vermischt mit gerne gegessenem Obst an den Geschmack gewöhnen. So sollte es funktionieren, tat es aber nur bei einem meiner 3 Kinder. Meine Große freute sich nämlich dann über die 3 Päckchen, denn die beiden anderen verzogen nach einem kurzen Probierer das Gesicht und reichten die Quetschpäckchen weiter. Den beiden schmeckte nicht mal die "harmloseste" Sorte Apfel, Mango & Pfirsich. Und bei den anderen Sorten konnte das lustige Design, der Quetschbeutel einfach nicht über kaltes Erbsen- und Kürbismus hinwegsehen lassen... Nun, da zumindest alle Erbsensuppe und Erbsengemüse essen, kann ich darüber hinwegsehen :-) Und irgendwie finde ich den Anblick von großen Kindern, die an so Beuteln rumnuckel ein wenig seltsam...



Der Quetschbeutel sollte ja auch von den Kindern alleine geöffnet werden können. Meine Große schaffte das mal wieder nicht ^^ . Die hat echte Puddingarme und schafft kaum irgendetwas aufzuschrauben. Die würde auch glatt verdursten, wenn ich ihr die Wasserflaschen nicht kurz "anschrauben" würde... Die anderen beiden, also meine 4-jährige und der 6-jährige, hatten keine Probleme den Quetschbeutel aufzudrehen.

Also unser Testurteil:

Verpackung und Design sehr witzig und kindgerecht. Der Geschmack konnte aber leider nur einen von dreien überzeugen. Daher wohl kein Nachkauf in nächster Zeit...


Möchtet ihr auch zu kjero und euch monatlich bis zu drei Testprodukte aussuchen und euch dafür bewerben? Ich würde mich freuen, wenn ihr euch über *meinen Link* anmeldet.




28. Oktober 2012

Sonntags-Schnapp-Schuss #44

Naaa, wer konnte gestern alles einen Schneemann bauen??! 

Ich hoffe, dass war bis zum 23.12.2012 der erste und letzte. Zu Heiligabend darf es gerne noch einmal ein weniglich schneien, ansonsten gehört Schnee doch eher an den Nordpol, finde ich!



27. Oktober 2012

Schokoladenverwertung... mal wieder...

Ja, noch ein Beitrag zu unseren gesammelten Schokoosterhasen. Da gabs schon Kuchen und Muffins. Und ein Teil wurde dann noch so verspeist. 

Aber so einiges an Kleinkram war dann immer noch übrig. Also mal ein paar Häschen nackig gemacht, zertrümmert (ohhhhhh...), eingeschmolzen, ein Stückchen Palmin drin aufgelöst.

Und dann Grissini, Banane damit überzogen. Und teilweise mit Zuckerstreuseln und Herzen verziert. Die Schokololliformen wieder einmal herausgekramt. 


Vorallem die Banane und die Grissini fanden reissenden Absatz!

Einmal, nur noch einmal muss ich so eine Aktion machen, dann ist alle Osterschokolade weg. Und dann kommt sicher wieder reichlich Nachschub vom Nikolaus und Weihnachtsmann *seufz* ;-)


26. Oktober 2012

Genäht: Luftballonhülle

Die Anleitung für die Luftballonhülle habe ich *hier* gefunden. 

Mein Gestern-Abend-Nähprojekt.

Ein bißchen friemelig an manchen Stellen, ein bißchen unsauber ist sie geworden und irgendwie habe ich da mehr einen Football als ´nen Fußball. Die Flugbahn nach dem Aufdotzen lässt sich schwer vorhersagen. Das macht die Sache natürlich auch wieder spannend. 

Ein Luftballon wird reingesteckt und aufgepustet. Nach Gebrauch klein zusammenfaltbar und platzsparend überall mit hinnehmbar. Man braucht den Lufti auch nur zuzwirbeln, das reicht.

 

Und als Kissen wohl auch zu empfehlen ;-)


Sonntags-Schnapp-Schuss #43

Das Foto hat mein Sohn gemacht. 

Er durfte meine gute alte Exilim haben, als wir in Bonn unterwegs waren. Nun ja,  Klein-Exilim ist auch nur einmal runtergefallen, hat nur eine dicke Delle, ein aufgesprungenes Gehäuse (das mein Mann aber mal fachkundig wieder beieinander gedrückt hat) und eine handvoll Schnappschüsse.

Moritz rief mir zu "Bleib mal stehen, ich möchte ein Foto von dir machen!". Nun gut, das ist bei raus gekommen ^^






25. Oktober 2012

Spam Kommentare...

Man freut sich ja über jeden Kommentar.... Zumindest die "echten". Im Moment werde ich ein wenig mit Spam-Kommentaren bombadiert, ihr kennt sie sicher alle, diese meist englischen Kommentare, mit irgendeinem komischen Link anbei.

Während ich sonst höchstens einen bis zwei solcher Kommentare im Monat hatte, habe ich die letzten 2 Tage an die 30 gehabt. Die landen zwar direkt im Spam-Ordner, aber nerven tun sie trotzdem.

Ich habe daher mal die Sicherheitsabfrage aktiviert - ich hoffe, dadurch bleiben "echte" Kommentare nicht aus. Die Sicherheitsabfrage werde ich mal ein paar Tage aktiv lassen, dann wieder rausnehmen, mal schauen, was dann ist.

23. Oktober 2012

Genäht: Beulen- Eulen

Ich habe die Kühlschrankeulen *hier* gefunden. In ihnen verstecken sich kleine Kühlpads.

Nun sitzen schon 2 im Kühlschrank und warten auf ihren Einsatz - oder besser auch eher nicht. Die dritte Eule ist in Arbeit, damit auch jedes Kind ihre eigene hat, sonst gibt es ja wieder Diskussionen. 

Sicher auch ein schönes Mitbringsel :-) 



22. Oktober 2012

Rezept: Schoko- Kirsch- Napfkuchen

Ich hatte mir ja für Elchimilas Backparade mit dem Oktoberthema "Schokoladenkuchen" schon ein Rezept rausgesucht. Und zwar aus dem bei der selbigen Backparade gewonnenen Buch " Dr. Oetker - Backen macht Freude". 

Dafür hatte ich auch alle Zutaten eingekauft. Nur mittlerweile haben wir soviel Margarine aufs Brot geschmiert, dass die fehlte.... Und irgendwie fehlte auch die Lust eben schnell ins Geschäft zu düsen. Also habe ich weitergeblättert und blieb am Schoko-Kirsch-Napfkuchen hängen. Da kommt statt Margarine Öl rein, das hatte ich da. Aber keine Kirschen... Und keine Buttermilch... Und kein Schokopuddingpulver.... Aber egal... Hab ich halt was weggelassen und was anderes reingerührt. Im Endeffekt hätte ich auch mein erstes Rezept backen können und im Teig unseren Rest Margarine und Öl nehmen können... Aber nun wurde es der Napfkuchen! Und nächste Woche dann der andere Kuchen.

Also eigentlich hätte reingehört:

1 Glas Sauerkirschen (die hatte ich nicht und habe sie komplett weggelassen...)
200 g Mehl
2 Päckchen Schokopuddingpulver (ich nahm 4 EL Speisestärke und 2 EL Kakaopulver)
1 Backpulver
125 g Zucker
1 Vanillezucker
5 Eier
150 ml Speiseöl
125 ml Buttermilch (ich hab da mal 125 ml Milch genommen)
100 g Raspelschokolade (Ooooosterhaaaasen!)

Es ist ein einfacher "All-in-Teig" - also einfach alles beieinander rühren! Gebacken wird bei 160°C Heißluft für 70 Minuten. 



Auf den ausgekühlten Kuchen kommt dann noch eine ordentlich dicke Schokoglasur aus etwa 100 g 200 g Schokolade(nosterhasen....) und 1 TL Öl. Ich habe dann mal Palmin genommen ;-)



Look der Woche #08

Ich habe die vergangenen Tage ein wenig Ruhe gehabt. Meine Große war von Freitag bis heute Mittag bei Onkel und Tante in der Nähe von Bonn (und hat ein grooooßes Paket von HARIBO mitgebracht *yammi*).
Meine beiden anderen habe ich Sonntag Mittag an Opa und Oma weitergereicht, bis Mittwoch sind sie dort.

Also konnte ich hier mal halb (da ja trotzdem noch Mann und Hund da *seufz*) schalten und walten, wie ich wollte. Ich habe einige Zeit an der Nähmaschine gesessen und ein neues Outfit für Mini genäht.



Halleluja, nur ein einfacher Rock ohne Schnickschnack mit Gummizugbund und trotzdem habe ich soviel verkehrt gemacht. Das Zuschneiden hat ewig gedauert und er ist mindestens 3 Nummern zu kurz geraten.... Wenn er knapp über den Popo reicht, dann ist es schon gut... Weiß auch nicht, wo ich da mit meinen Gedanken beim Rechnen war! Notfalls muss ich noch eine Rüsche untendran friemeln, keine Ahnung wie, aber mal das Probetragen am Mittwoch abwarten.

Egal, passend zum Röckchen gabs noch eine Applikation auf ein einfarbiges Langarmshirt :-)

Ihr könnt auch noch mit einem kurzen Beitrag am "Look der Woche" teilnehmen.  





P.S.: Die Anleitung für das Röckchen stammt übrigens von *hier*.



19. Oktober 2012

Look der Woche #07

Mein Look der Woche geht diesmal etwas tiefer. Ich hab die Füße schön ;-) Ganz ehrlich: ich gehe überhaupt nicht gerne Schuhe kaufen. Hab ich noch nie gerne gemacht. Von daher hätte es keinen besseren als mich treffen können, dass ich dieses Jahr mal was anderes als Turnschuhe trage.
Danke an dieser Stelle an Petra und ihr Gewinnspiel, die Stiefel passen ausgezeichnet :-)



Und somit nehme ich noch kurz vor knapp mit meinem mehr als kurzen Beitrag am "Look der Woche" von Eva teil. 

 

18. Oktober 2012

Halloween...

Feiert ihr Halloween?! An uns ist dieser Trend noch spurlos vorbeigegangen. Wir feiern keine Party, die Kinder laufen nicht von Haus zu Haus um Süßigkeiten zu sammeln (würden wahrscheinlich eh nur ziemlich erstaunte und fragende Blicke ernten...).

Dennoch mag ich so langsam aber sicher die ganzen Dekorationen rund um Halloween, z.B.  die Tortendekorationen. Aber ich mag nur die "niedlich-gruseligen" Sachen. Ich mag sie nur. Machen werde ich nichts davon. Naja, so ein klein wenig mache ich dieses Jahr mal.

Gestern und heute habe ich ein wenig an der Nähmaschine gesessen, um zumindestens mal der Kleinsten Halloween näher zu bringen. 



Ihr ganz persönliches Langarmshirt. Gekauftes Shirt, ein bißchen Stoff, ein paar Handtuchreste, Stickfilz und jede Menge Garn.  Bin gespannt wie ihr das gefällt.

So wird also unser Halloween-Fest aussehen: Mimi trägt ein Kürbis-Langarmshirt. Das wars :-)

Und mit meinem eher kurz geratenen Beitrag möchte ich dann doch an dem Halloween Blogger Gewinnspiel teilnehmen. Gewinnspiele liegen mir nämlich mehr, als Halloween ;-) Kathrin hat ganz tolle Preise organisiert, ein Blick dorthin, bzw. eine Teilnahme, lohnt sich also!!!



Teilnahmeschluß ist am 21. Oktober 2012.

17. Oktober 2012

Nachgebacken: Sugar Sprinkle Cookies

Heute muss ich mal eine Verlinkung verlinken...

Bei Sandra habe ich in ihren "Coolen Blogbeiträgen" aus KW 41 von den "Sugar Sprinkle Cookies" von Evi gelesen. 
Die haben mir außerordentlich gut gefallen, dass ich sie (fast) gleich nachbacken musste (erst durfte der Apfelkuchen in 2. Auflage gegessen werden - und mein Mann fragte schon, wann ich denn den nächsten backen werde!). 

Die  Cookies sehen witzig aus und schmecken auch noch gut - was will man mehr! Meine Kinder lieben sie und haben auch beim Backen fleissig geholfen. Wir haben auch keinen Mixer genommen, sondern fleissig mit dem Schneebesen gerührt, dass finden sie eh viel spannender.

 
 




16. Oktober 2012

Bastelidee: Drachen fürs Fenster aus Bügelperlen

Nachdem ich die Bügelperlen für die Schalen rausgekramt hatte, hatte meine Mädels plötzlich auch mal wieder Lust aufs Perlen stecken.

Annika hat ein tolles Pferd gemacht, Jasmin ein kleines buntes Herz und Quadrat.

Ganz normal gesteckt und gebügelt. Aus dem Quadrat haben wir dann heute weiter einen kleinen Drachen gebastelt. Man braucht nicht viel: Wackelaugen, Seidenpapier, Wolle, Heißkleber. Oder oder oder.... alles kann, nichts muss :-)


Die Wackelaugen aufkleben, die Wolle anknoten, aus Seidenpapier passend zu Nase, Mund und Schleifen knuddeln, festbinden und kleben. Schon fertig!



Gestalterisch kann man sich da ja austoben. Am besten ganz viele transparente Bügelperlen nehmen, da scheint das Licht so schön durch :-)

15. Oktober 2012

Brandnooz Blogger Club präsentiert: HoneyCrunch

Zugegeben: ich hatte nicht genau gelesen, worum es geht, eher nur die Bilder betrachtet und habe mit "HoneyCrunch" ein neues Frühstücksflockenprodukt assoziiert, aber irgendwie nichts auf den Bildern gefunden, was dem entsprechen könnte. Geht auch so gar nicht in die Richtung, sondern in eine ganz andere. Denn

HoneyCrunch ist etwas viel gesünderes: eine neue Apfelsorte!

Honeycrunch, der neue Apfel im Regal – Produktinformation: 
 
Knackig, fruchtig, frisch
Honeycrunch ist bekannt für seine gute Balance aus Süße und Säure und seinen knackigen Biss. Er ist seit zehn Jahren auch in Europa erhältlich und von gelb-roter Farbe. Einige Jahre zuvor hatten französische Obstbauern den Apfel in den USA entdeckt und mit nach Europa ge­bracht. Heute liegt das Hauptproduktionsgebiet im schönen französischen Loire-Tal und in der Provence, doch auch in anderen Regionen wird Honeycrunch mittlerweile angebaut, zum Beispiel im Alten Land vor den Toren Hamburgs und in Südafrika und Neuseeland.
 
Gesunde Ernährung mit Äpfeln
Wer seinem Körper etwas Gutes tun will, greift regelmäßig zu Äpfeln. Sie bestehen zu 85 Prozent aus Wasser, enthalten über 30 Vitamine und Spurenelemente sowie zahlreiche Mineralstoffe – vor allem Kalium. Der Honeycrunch vereint alles, was Apfelfreunde lieben: Er ist außergewöhnlich saftig und knackig, behält auch angeschnitten lange sein weißes Fruchtfleisch und hat ein schönes Gleichgewicht von Süße und Säure. Das macht ihn zu einem genussvollen und kalorienarmen Snack für den kleinen Hunger zwischendurch.
 

Vielfältige einsetzbar
Ob in herzhaften Gerichten, pur oder gebacken – Honeycrunch besticht mit seiner festen, knackigen Konsistenz und einem gut dosierten Säureanteil. Er ist der ideale Küchenapfel, der in Scheiben auf einer Tarte, als Bratapfel oder in einem herzhaften Gericht seine Form behält und nicht zerkocht. Auch roh oder in der Pfanne gebraten macht er sich hervorragend in Salaten oder als Beilage.


Wir - bzw. meine Kinder - sind wahre Apfelvernichter. Meist 2 Stück pro Kind pro Tag. Neben anderem Obst. Schon zum Frühstück, dann mit in Schule und KiTa, nachmittags, als Beigabe zum Abendbrot, immer wieder gerne gegessen.
Ich mag Äpfel ja lieber verarbeitet zu Kuchen ;-) Allerdings habe ich hier schon länger ein Rezept auf meiner To-Cook-Liste: Schnitzel-Apfel-Auflauf. Das könnte ich ja endlich einmal ausprobieren!

Wenn ihr auch den neuen HoneyCrunch Apfel testen möchtet, dann versucht doch euer Glück bei brandnooz.

Anleitung für meine Leser:
Zukünftige brandnooz Produkttester müssen sich bewerben und werden über einen Fragebogen ausgewählt. Wenn Du als Produkttester von brandnooz bestätigt worden bist, darfst Du Deine Freunde zu einer Honeycrunch Party einladen. Sobald fünf von ihnen zugesagt haben, kann der Test starten. Du erhältst von brandnooz Ende Oktober ein Paket mit 10 erntefrischen Honeycrunch-Äpfeln, die Du nach Herzenslust testen kannst. Es bleibt dann ganz Dir überlassen, welche tollen Gerichte Du zubereitest. Folgt dem Link (nicht dem weißen Kaninchen...)  >>>


14. Oktober 2012

Selbst genäht: Eulenkissen - Kuscheleule

Ich habe mal wieder ein altes Handtuch verwurstet... Es fehlte ja noch ein Kissen auf unserem Sofa. Und bunt sollte es werden. Diesmal ist es aber kein Monster geworden, sondern eine Eule, das musste einfach mal sein :-)

Und da es hier heute seltsam ruhig war, weil mein Mann & Sohn ausgeflogen sind, meine Mädels sich den ganzen Tag nicht haben blicken lassen (nur zu den Essenszeiten sind sie aus den Zimmern gekommen) konnte ich in Ruhe vorzeichnen, zuschneiden, bügeln, nähen, füllen, zunähen, fertig sein!





Das ist übrigens alles absichtlich so schief ;-)