14. Mai 2015

Kindergeburtstag light

Mein Sohn hatte Geburtstag. Nun ist er schon 9 Jahre alt. 

schon vor dem Kerzenanzünden angeknabbert...
Natürlich wollte er seinen Geburtstag auch feiern. Und ehrlich: Jungsgeburtstage bereiten mir im Vorfeld immer Bauchschmerzen. Nein, Kindergeburtstage gehören nicht zu meinen Lieblingssportarten. 

Also habe ich recht spät am Dienstag vorm Geburtstagssamstag die Einladungen vom Sohn verteilen lassen. Mit immer noch keiner Idee, wie ich die Jungs beschäftigen soll.
Indoorspielplatz hatten wir letztes Jahr. Fand ich meeeega anstrengend und ehrlich gesagt: sauteuer. Fällt also aus. Kino? Kletterpark? Basteln?

Ok. Alles auf Anfang. Sohn gefragt, was er möchte. Er machte es mir dann einfach. Danke dafür, Moritz!
Er wolle einfach nur mit seinen Freunden feiern. Fußballspielen. Vielleicht in den Wald gehen und eine Hütte bauen. Er findet es einfach toll, dass er jedes Jahr seinen Geburtstag feiern darf und findet es traurig, weil er einen Jungen kennt, der das eben nicht darf.

Von daher mein Plan: einfach mal die Jungs machen lassen. Treffpunkt an den Waldrand gelegt, Muffins gekauft, Mini-Törtchen und Milchbrötchen gekauft, Chips und Getränke gekauft, Süßigkeiten gekauft. 

Leere Sektflaschen, die wir an der angewanderten kleinen Schutzhütte (600m weiter Weg ^^) im Müll als 1.Mai- Überreste fanden, dienten als Fußballtore. Der Wald lockte zum Spielen, die Jungs, die weder Fußball noch Wald mögen, suchten in den großen Klee-Flächen nach vierblättrigen von ebendiesen.


Gut, dass ich mir den Hund mitgenommen habe. Die Jungs brauchten mich nicht. Kein Streit. Kein nennenswertes Gerangel. Keine Langeweile. Nichts. Pure Harmonie. Noch nie erlebt bei einer Gruppe von 6 Jungs (2 hatten leider abgesagen müssen). Manchmal konnte ich einige zum Nagelkloppen überreden, aber ansonsten stromerten sie durch den Wald und spielten so ihre Jungsspiele...

Um kurz vor fünf herrschte irgendwie Aufbruchstimmung, also haben wir alles zusammengepackt und sind zurück in Richtung Heimat in unseren Garten gewandert. 



Dort gabs zum Abschluss noch Lieferservice-Pizza, die der Papa in den Garten gebracht hatte. Bogenschießen, wer wollte und danach gings für die Jungs heim. 


Fazit: alle zufrieden. Der Sohn, weil er einfach nur mit seinen Freunden feiern wollte, Fußball spielen konnte und Geschenke bekam :)
2 Jungs sagten mir beim Abschied, dass es ein ganz toller Geburtstag war. Worauf ich erstaunt guckte. Doch, meinten sie, weil sie den ganzen Tag draußen waren. Sie mögen keine Geburtstage, die nur drinnen sind. 
Dem Hund gings auch gut, weil auch er lange Nachmittage draußen klasse findet. Er ließ sich geduldig von allen Geburtstagsgästen an der Leine führen. Naja, er führte alle Kinder dahin, wohin er wollte :)

Und ich hatte auch den entspanntesten Jungsgeburtstag ever. Die Pizzabestellerei war am schwierigsten, weil alle Pizzerien im Ort zu hatten. Warum auch immer. Eigentlich hätten sie alle offen haben müssen. So kam die Pizza halt aus dem Nachbarort. Egal.

Keine Kommentare:

Kommentar posten