19. Februar 2016

Produkttest: reis-fit 8 Minuten Risotto

In der brandnooz Box November lag eine Packung von reis-fit 8 Minuten Risotto (500g / 2,79€). Dieses wurde natürlich schon ausprobiert und da ich da mal Fotos von gemacht habe, gibts hier einen kleinen Bericht.

Ich sag jetzt nicht, dass ich einfach mit dem kleinsten Strohhalm versuche, meinen Blog am Leben zu lassen.... Ja, manchmal ists schon schwer Themen zu finden, über die ich schreiben kann. So experimentierfreudig bin ich gerade nicht und manchmal etwas träge, was das Schreiben betrifft.

Egal. Hier gehts ja um den 8 Minuten Risotto. 

Den habe ich in meinem Thermomix-für-Arme, dem Monsieur Cuisine von Lidl, zubereitet. Das Gerät übernimmt Rühren und kochen, ich konnte mich um was anderes kümmern. 



Also nach Packungsanweisung läuft die Zubereitung so ab:
  • eine 1/2 fein gewürfelte Zwiebel in 1 EL Öl anschwitzen
  • den Reis (ohne Beutel!) mit in den Topf geben und glasig schwitzen lassen
  • die gesamte benötigte Flüssigkeitsmenge von 400ml auf einmal in den Topf geben, das kann Brühe sein, ein wenig Wein, sollte auf jeden Fall ordentlich Geschmack haben, denn davon lebt der Risotto. Mit Wasser ohne Würze schmeckt das nach Tapetenkleister.
  • 8 Minuten kochen lassen, immer mal gut umrühren
  • Herdplatte abschalten, 5 Minuten mit geschlossenen Deckel ziehen lassen
  • noch einmal gut durchrühren und ich empfehle für zusätzlichen Geschmack nun geriebenen Parmesan ein zu rühren
  • fertig.

Fazit:
Aha, die 8 Minuten beziehen sich auf die Kochzeit. 5 Minuten kommen für die Zwiebeldünsterei und das abschließende Ziehen lassen hinzu. Also insgesamt doch wieder so ungefähr 20 Minuten. Aber es wird die gesamte Flüssigkeit auf einmal hinzugefügt, man muss das alles also nicht so beobachten.
Geschmack bekommt das alles nur durch die richtige Brühe und Parmesan. Ansonsten eben lasch, ist ja nur purer Reis.
Der Reis ist jetzt auch nicht so prickelnd. Ich fand, dass es viele Bruchstückchen sind. Keine ganzen runden Körner, sondern viel "Kleinkram".

Cremig wird der Risotto aber, ich denke, das erkennt man bei den Bildern.
 
Schnell und unbeobachtet zu zubereiten, im Gegensatz zu einem "echten" Risotto. Meinung der Mitesser: braucht nicht nochmal gekocht werden, normaler Reis wird bevorzugt. Mir schmeckte es eigentlich schon, aber wie gesagt, da ist man seines Glückes eigener Schmied, man muss mit ordentlicher Brühe, Gewürzen und Parmesan & Co arbeiten.


Keine Kommentare:

Kommentar posten