23. September 2014

Story- Pic #38

Am 12.09.2014 wurde ich zur *Ersttäterin*

Ich war das erste Mal zum Blutspenden. Wurde spontan mitgeschleift, weil alleine gehen ja doof ist. 
Eine ganz neue Erfahrung für mich, die ich schon lange mal vorhatte und sicher wiederholen werde. Lecker Essen, Kaffee, Cola, Kekse, Apfel, Kinogutschein und noch einen "Orden" sind nette Beigaben, aber auch ohne würde ich sagen: ich gehe nochmal hin ;) 


Wer aus der Runde geht noch zum Pieksen?



Meine  Story- Pic- Wörter bislang:
38. Ersttäterin
37. Kaffeebohne
36. Bärenhunger
35. feige oder Feige
34. - 
33. Meerwasseraquarium
32. Gesichtswasser
31. Sahneschnittchen
30. Posteinwurf
29. Rücksicht
28. schäumen
27. Heerscharen
26. Inspiration
25. renovieren
24. - 
23.  Saisonkarte
22. Farbwechsel
21. Prachtexemplar
20. Moos
19. Klee
18. schleimig
17. Kindergeburtstag
16. tanzen
15. Hummel
14. Navi(gationssystem)
13. Meister
12. eingebaut
11. enttäuschen
10. Bakterien
 
9. Holz
8. deplatziert
7. teuflisch
6. Depp
5. Schnurrbart
4. Eichhörnchen
3. Sonnenstrahlen
2. Ordnung
1. Wirrwarr

Kommentare:

  1. Bei der Horror-Geburt meiner Tochter durch einen Notfallkaiserschnitt brauchte ich 6 Blutkonserven. Seitdem gehe ich Blutspenden und "zahle" es quasi zurück. Auch mein Mann geht seitdem Blutspenden. Die Jause nachher schmeckt auch immer gut. Kinogutscheine gibt's bei uns leider nicht :)
    LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kinogutschein gabs nur fürs Erstspenden, danach gibts die leider auch nicht mehr ;) Da wir ja eh nicht oft ins Kino gehen ist das auch nicht schlimm :D

      Löschen
  2. Ich hab mich nie getraut weil ich schon bei der kleinsten Blutentnahme beim Arzt in Ohnmacht falle. Mal ganz abgesehen davon, dass es auch passiert wenn ich nur Blut sehe.
    Mein Sohn hat auch schon Blutkonserven gebraucht und ich bin jedem dankbar der das macht. Ich mach dafür andere Dinge :-)
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau das war mein Beweggrund: ich engagiere mich ja sonst nirgendwo. Kein Verein, keine ehrenamtlichen Tätigkeiten. So habe ich mich bei der DKMS registriert und ging zum Blutspenden (ich habe keine Angst vor Nadeln und Blut, daher keine Überwindung notwendig).

      Löschen
  3. Meine Tochter war kürzlich auch zum ersten Mal. Da hat sie noch gute Tipps für Ernährung usw. bekommen. Da sie Leistungssportlerin ist, hat sie aber in den Tagen danach schon mit einem spürbaren Formtief zu kämpfen gehabt, sodass sie das nächste Mal nicht so nah an einem Wettkampf hingehen will. Mein Blut will keiner haben wegen einiger nicht guter Werte.
    LG Iris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Ärztin, die mich dort untersuchte, meinte, dass viele eher ein Hoch nach der Spende erleben, sich frischer und gesünder fühlen.
      Mir tat einfach nur 3 Tage lang tierisch der Arm weh...

      Löschen
  4. Ich darf leider nicht Spenden. Finde das aber gut wenn viele Spenden gehen würden. Man kann immer helfen oder mal Hilfe brauchen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin inzwischen 50fache Täterin und bin auch schon öffentlich geehrt worden. Ich finde es gut, Blut zu spenden. Wenn man gesund ist und keine unüberwindbare Nadelphobie hat, kann man das ruhig machen.
    LG
    Sabienes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow - da habe ich noch einige Jahre vor mir.
      An dem Tag war wohl ein Mann dort zum 100. Mal Blutspenden. Bei Männern gehts aber auch schneller, die dürfen ja 6x pro Jahr ;)
      Nun, da ich meinen Blutspende Pass in der Tasche habe und Einladungen bekomme, denke ich , dass ich auch regelmäßig hingehen werde. In 12,5 Jahren (wenn alles glatt läuft) bin ich dann auch so weit wie du heute :)

      Löschen
  6. Neben der Hilfe für andere ist Blutspenden auch sehr gesund. Soll sogar positiv bei Bluthochdruck wirken. Ich dar leider nicht spenden... habe immer viel zu wenig Eisen und Speichereisen.
    lg und schönes Wochenende.

    AntwortenLöschen
  7. Die Ersttäterin ist ja klasse! Naja, ich war immer Plasma spenden, aber habe mit den Eisenwert immer ein Problem, von daher hab ich es erst mal wieder gelassen.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Sandra,

    Ersttäterin ist ein klasse Wort für eine tolle Sache. Da mein Blut am uninteressantesten ist, weil ich nur an AB abgeben kann und ABler alles Blut bekommen können, gehe ich nicht mehr zur Blutspende. Dafür stehe ich wenn es passt mit Knochenmark zur Verfügung. Wenn es gebraucht werden würde, man sagte mir tatsächlich es macht keinen wirklichen Sinn, würde ich aber gehen. Blutspenden retten Leben.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen