29. Oktober 2014

Produkttest: Kleine fertige Rührkuchen von Dr. Oetker



Kuchen geht immer, oder?!

Zumindest wir sind hier einem Stückchen Kuchen zwischendurch nicht abgeneigt.
Manchmal suche ich auch was, was ich den Kindern für unterwegs einpacken kann, etwas Süßes, was ein wenig mehr "Nährwert" als Gummibärchen hat. Und mal was anderes als Kekse. Und da es auch mal schnell gehen darf, darf es auch mal etwas vorverpacktes in Portionsgröße sein. Eigentlich mag ich den vielen Verpackungsmüll nicht, aber ab und ab durchaus legitim.



Nun durfte ich die kleinen Kuchen von Dr. Oetker testen.

Kurz-Informationen:
Marke: Dr. Oetker
Dr. Oetker Fertigkuchen (in den Sorten Schoko-, Marmor- und Zitronenkuchen)
Inhalt: 4er Pack (4 x 43 g), einzeln verpackt
Preis: zw. 2-3€
Seit März 2014 im Handel





Das Versprechen von Dr. Oetker ist
"Die fertigen Kuchen von Dr. Oetker sehen durch ihren Aufbruch an der Oberfläche nicht nur aus wie selbstgebacken, sie schmecken auch so."


Meine Erfahrungen nun nach dem Test:
Dieser Aufbruch an der Oberfläche entsteht nicht als echter Aufbruch an der Oberfläche, sondern ist vielmehr unten der Form, also vorgegeben. Das eigentliche "Oben" des Kuchens ist unten. Verwirrend?! Tatsache für mich: ein bißchen geschummelt, da der Aufbruch in meinen Augen nicht echt ist, sondern durch die Kuchenform vorgegeben.






Zum Geschmack: entweder ich backe verkehrt oder Dr. Oetker. Ich finde, der schmeckt nicht wie selbstgebacken. Die Konsistenz ist ganz ganz anders. Matschig wäre zuviel gesagt, saftig ist zu wenig.  Auf jeden Fall eine Kuchenkonsistenz, die ich von meinen selbstgebackenen Rührkuchen nicht kenne.
Abgesehen von der Konsistenz ist der Geschmack ok. Schoko schmeckt nach Schoko, Zitrone nach Zitrone, Marmor nach, nee, nicht wörtlich Marmor, ich habe mir nicht die Zähne ausgebissen ;) Aber alles eben mit dem Hauch von "industriell hergestellt".



Also, die Form und der Geschmack reißen mich nicht vom Hocker. Aber:
 
Die einzelnen Kuchenstücke haben eine angenehme Größe, 3 große Hapser und verschwunden waren sie. Für die Kinder und mich ein schöner und schnell eingepackter Nachmittagssnack, begleitet von Obst machts halbwegs satt und stillen den Süßhunger. Die drei Sorten bieten genügend Abwechslung.
Praktisch für unerwarteten Besuch (gibts den heutzutage noch?! Kündigt sich doch eigentlich mindestens durch ne kurze Textnachricht an ;) ), man muss keinen ganzen Kuchen aufschneiden.

Ist das alles für mich dann nach dem Test ein Grund die Kleinen Rührkuchen von Dr. Oetker nachzukaufen? Ehrlich gesagt wahrscheinlich nicht.

(Dann backe ich lieber wieder ein paar Muffins im Vorraus, packe sie ins Tiefkühlfach und stecke sie in Tupperdosen. Die sind dann unterwegs automatisch aufgetaut und schmecken wirklich wie selbstgemacht. )

Keine Kommentare:

Kommentar posten