9. September 2011

Rezept: Chinakohl Lasagne

Da lag er, beim letzten Einkauf: der Chinakohl. Kindheitserinnerungen kamen in mir hoch und die Gedanken, dass ich so einen schon lange nicht mehr gekauft habe. Warum nur?! Den habe ich doch immer gerne gegessen. Bei Oma gabs den immer blanchiert, dann versenkt in einer Mehlschwitzsoße. Viel Chinakohl hat man da nicht mehr erkannt, aber ich habs vermatscht mit Salzkartoffeln sehr gerne gegessen. Meine Mama hat den eher zu Salat oder Eintopf verarbeitet.

Da mir heute weder nach dem einen noch nach dem anderen war, bzw. das Ding eh so groß, dass er für 2x reicht, habe ich ein wenig gesucht und bin dann an der 

Chinakohl Lasagne

hängengeblieben... Ein wenig dran herumgebastelt und das kam bei raus:

Zutaten:
800g Chinakohl
300g Kräuterfrischkäse
200g Sahne
1 Packung gekochter Schinken
1 Zwiebel
wer mag noch 2 Knoblauchzehen
200g Käse
9 Lasagneblätter
Salz, Pfeffer 
3 EL Sonnenblumenkerne

Den Chinakohl in feine Streifen schneiden, waschen, trockenschleudern. Den Schinken und den Käse würfeln, die Zwiebel und den evt. Knoblauch schälen und fein würfeln. 



Etwas Öl in einem ausreichend großen Topf erhitzen, darin Zwiebeln, Knoblauch und Schinken andünsten. Dann den Kohl dazu und ca. 5 Minuten anschmurgeln. Dann die Sahne und den Frischkäse dazugeben, gut umrühren bis sich der Frischkäse aufgelöst hat. Reichlich salzen und pfeffern. Die Sonnenblumenkerne ganz unbürokratisch auf der noch heißen Herdplatte kurz anrösten, wer es lieber mag, kann natürlich noch eine Pfanne dazwischenklemmen.


Dann beginnt das Schichten. Die Form einfetten und 3 Lasagneplatten hineinlegen. Ein Drittel der Kohlmasse darauf verteilen, wieder Lasagneblätter, wieder Kohl, wieder Lasagneblätter, mit der Kohlmasse abschließen. Mit dem Käse und den Sonnenblumenkernen bestreuen. 

Ab in den etwa 200°C heißen Backofen für ca. 30 Minuten. Fertig.








Unser abschließendes Urteil:

Schmeckt durchaus, brauch ich aber nicht unbedingt nochmal kochen. Nur wenn mir nichts anderes einfällt, was ich mit meinem nächsten Chinakohl so anstellen sollte. Die Chinakohl-Frischkäse-Soße kann ich mir anstatt meiner bekannten Mehlschwitzsoße gut zu Salzkartoffeln vorstellen.

Die Kinder haben es erstaunlich mäkelfrei gegessen. Sohnemann puhlte nur am Schluß etwas Chinakohl raus und bugsierte ihn mir "heimlich" auf den Teller. Von meiner Großen kam gar kein negatives Kommentar, sie hat einfach brav aufgegessen. Die Kleine isst eh überhaupt kein Gemüse, dass habe ich von Anfang an rausgesucht und Nudeln mit Frischkäsesoße hat sie gegessen :-)




Kommentare:

  1. Guten Abend

    Das speicher ich mir mal ab :D Schemckt sicher wuch mit Wirsing oder Weißkohl gut.Den mag ich lieber

    Wünsche Dir und deiner Familie ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  2. Wirsing klingt interessant :-)

    Hab ich noch vergessen zu erwähnen: statt gekochtem Schinken kann man sicher auch Hackfleisch anbraten. Mit Wirsing dann sicher eine leckere Kombination.

    Dir auch ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen