23. Januar 2014

Rezept: Stricknadelkuchen

Den gabs am 2. Weihnachtsfeiertag. Ich fand ihn lecker. Mein Mann fand ihn zu trocken und hat sich noch mehr Sprühsahne draufgemacht. Die Verwandtschaft hatte nichts auszusezten (oder sich nicht getraut). Leider hat sich der gewünschte "Stricknadeleffekt" bei mir nicht eingestellt. Tja, selber schuld, wenn man die nötige Zutat nicht dahat und weglässt. Denn die Schokolade sollte durch Kokosfett geschmeidiger und dünner gemacht werden, um in die Stricknadellöcher zu laufen. Ohne Kokosfett = Schoki zu dickflüssig und somit hatte die ja mal gar keinen Bock sich in die Löcher zu verkrümeln.

So, hier dann der fertige Kuchen und das Rezept :)


Zutaten:

150 g weiße Kuvertüre
250 g Margarine (wers hat, darf natürlich auch Butter nehmen...)
200 g Zucker
2 x Vanillezucker
1 Pr. Salz
5 Eier
75 g Speisestärke
250 g Mehl
1 P. Backpulver

200 g Zartbitterkuvertüre
25 g Kokosfett (Palmin oder so...)

250 g Schlagsahne
1 Löffel Puderzucker

evt. noch "Streudeko" - ich habe ein paar Silberperlen draufgeschmissen

Weiße Kuvertüre schmelzen. Margarine, Zucker, Vanillezucker und Salz aufschlagen, dann die Eier einzeln im Wechsel mit der Stärke unterrühren. Danach langsam unter Rühren die weiße Kuvertüre und zum guten Schluss noch das mit Backpulver vermischte Mehl dazuarbeiten.. 
Ab in eine eingefettete und ausgemehlte Springform und bei etwa 150°C Umluft (175°C normal)  für 1 Stunde in den Ofen.

(da war dann mein Experiment mit eingewickelter Springform, damit der Kuchen plan aufgeht und keinen Hügel bildet, ist mir auch geglückt... wer Hügel mag, macht alles so wie beschrieben, wer Ebenen mag, guckt mal *hier* und passt die Temperatur an und verlängert die Backzeit.)

Kuchen abkühlen lassen und mit einer Stricknadel / Holzspieß zahlreiche Löcher in den Kuchen stechen. Die Zartbitterkuvertüre schmelzen. Das Kokosfett drin auflösen und dann  fast alles - nämlich etwa 5 Esslöffel von dem Schokokram aufheben - auf den Kuchen streichen und auskühlen lassen. 

Das soll dann in die Löcher sickern. Was es bei mir eben nicht tat. Ich schiebs aufs weggelassenen Kokosfett. Sieht wohl ganz nett aus beim Anschneiden, laut Rezeptfoto. Uns blieb der "Aha-Effekt" leider erspart...

Die Sahne steif schlagen. Auf  dem Kuchen verteilen, darauf die nochmals geschmolzene Kuvertüre in Klecksen geben und mit einer Gabel marmorartig durchziehen. 

Den Rand des Kuchens mit Puderzucker bestäuben und Streudeko aufschmeissen. :-)


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten