14. Februar 2014

Produkttest: Freixenet Mia Moscato

Ich trinke nicht viel Alkohol. Vor rund 9 Jahren mit meiner ersten Schwangerschaft war damit irgendwie Schluß. Danach folgte Stillzeit, Schwangerschaft, Stillzeit, Schwangerschaft, Stillzeit... und dann habe ich es auch nicht mehr vermisst. 

Sollte ich zu 3 oder 4 (lass es meinetwegen auch 5) Gelegenheiten mal zu etwas alkoholischem greifen, dann meist zu Sekt. Und da bevorzuge ich den richtig süßen. Also mindestens den milden. Mit trockenem Sekt kann ich nichts anfangen, der schmeckt mir nicht. 

Den Mia Moscato hatte ich euch ja schon *hier* genauer vorgestellt. Nun hatte ich es geschafft und habe von brandnooz ein Testpaket zur Verfügung gestellt bekommen. 


Die Feiertage lagen günstig im Testzeitraum. Also Weihnachten und Silvester und Neujahr. Meine Schwiegermutter trinkt ganz gerne mal ein Gläschen, noch lieber in Begleitung. Da habe ich ihr und mir zu Weihnachten mal ein Glas Mia Moscato eingeschenkt. Praktisch für den ersten Versuch sind da die kleinen 0,2 l Fläschchen. Und wir fanden den Sekt ja mal richtig lecker, so dass wir die große Flasche danach auch noch geöffnet haben. 

Süß, fruchtig nach Pfirsich und Aprikose, spritzig - das ist genau der richtige Sekt für mich Süßschnabel und Seltentrinker. Aber er ist durch das fruchtig-spritzige nicht unangenehm süß, die Zunge klebt also nicht am Gaumen fest ;) 

Meiner Schwiegermutter hat er auch so gut gefallen, dass es gleich an Neujahr wieder eine Flasche Mia Moscato gab :)

Empfehlenswert also für alle, denen Sekt nicht fruchtig- süß genug sein kann :)




Keine Kommentare:

Kommentar posten