27. Mai 2014

Mal Urlaub?! Urlaubsziel Limfjord

Wir stecken mitten im späten Frühling, der Mai ist fast rum, schneller als uns lieb ist, sind die Sommerferien da. Den standartisierten Bürger packt da völlig überraschend meist die Urlaubs- und Reiselust. 

Wir gehören ja zu den Spätzündern. Wir haben nämlich noch nichts geplant, gebucht oder geschweige denn mal darüber geredet. 
Letztes Jahr hatte uns ja Fortuna im Mai noch zu einem tollen Familienurlaub verholfen. Dieses Jahr müssen wir wohl selber ran. Wie immer die Frage: Wohin? Meer oder Berge? Norden oder Süden? Auto oder Flieger? Oder heimisches Freibad?

Meine Eltern sind mit uns früher immer in den Süden gefahren. Italien, Südfrankreich, Ungarn war mal das nördlichste. Immer mit dem Auto.  Den Norden haben wir, bis auf die Standartwoche Nordsee im Herbst, nie erkundet. Dabei solls doch jenseits von Flensburg auch ganz schön sein. Desöfteren habe ich schon Reiseberichte von Dänemark & Schweden gelesen und es würde mir dort sicher auch super gefallen! Denn so der südländische Typ bin ich gar nicht, gemäßigte Nordeuropäische Gefilde reichen mir doch :)

Herausgepickt und genauer betrachten möchte ich nun einmal eine Region in Dänemark. So mitten drin liegt die, der Limfjord.

Der Limfjord ist eine Meerenge, die den Norden Jütlands vom restlichen Teil des Südens Dä-
nemarks abtrennt. Hier verbinden sich Nordsee und der Kattegat.


Wohl ein atemberaubendes Stück Natur an der Nordsee mit Seen, der Wechsel von sanften Hügeln in weite Ebenen, Steilküsten - gezeichnet von den Eiszeiten (der Hobby-Archäologe kann auf Spurensuche gehen). Das Limfjordland lädt zu ausgedehnten Radtouren, Mountainbiken, Paragliden, Wassersport aller Art wie Surfen, Segeln, Kajak und Kanu, Fischen und natürlich Wandern ein.



Punkt 1 meiner persönlichen Wunschliste ist ja schon einmal abgehakt ist: Wasser! Meer, Strand, Muscheln (da soll es auch leckere geben, in Form von  Austern, Blaumuscheln und so :) ). Ich denke für einen entspannten Familienurlaub ist Strand und Wasser ganz hilfreich. Meine Beobachtungen sagen nämlich: damit können sich Kinder ewig beschäftigen, oder?! Schippe und Eimer und fertig! Wichtig dazu ist ja auch, dass das Meer dort auch "sicher" ist. Ich erinnere mich an haushohe Wellen in Frankreich, wo ich oft drunter begraben wurde und oft echt Angst hatte, wenn mich eine erwischt hatte. Das Meer an den Küsten des Limfjordes dagegen hat keine gefährlichen Strömungen, keine riesigen Wellen, da können auch schon die Kleinsten planschen. 
Viele Nordsee- Strände dort sind Kiesstrände, aber auch das ist ja mal eine willkommene Abwechslung. Wer sammelt nicht gerne schöne Steine als Urlaubserinnerungen ^^ Natürlich gibts auch leicht erreichbare Sandstrände. Hat sich mal eine Steilküste vor den Sandstrand gesetzt, waren die dort so nett und haben sichere Treppen installiert. Dem ungetrübten Badespaß sollte also aus dieser Sicht nichts im Wege stehen!

Da aber auch die Kultur in einem Urlaub nicht zu kurz kommen sollte, bietet der Limfjord in diesem Punkt auch so einiges, um den ein oder anderen Tag als Kulturtag zu verbringen. Eine Vielzahl von möglichen Freizeitgestaltungen sowie zahlreiche Attraktionen, die die Region einzigartig machen. Es gibt einige Museen zu entdecken, vielleicht muss ja mal ein Regentag überbrückt werden. Aber auch "Kunst im Freien" - viele Skulpturen von heimischen Bildhauern. Ok, meinen Kindern wären die jetzt Schnuppe, aber es sind ja durchaus auch Leute ohne Kinder unterwegs :)

Eine Reihe von Häfen können besichtigt werden, die Namen der vier größten - Lemvig, Holstebro-Struer, Handbjerg und Skive - könnt ihr euch ja schon einmal einprägen. Und euch im Internet unter visitlimfjorden.com  eine Übersicht der Häfen am Limfjord anschauen, dort findet ihr die Koordinaten und detaillierte Informationen über Fazilitäten, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten nahe der Häfen.

Nach Strand- oder Kulturtag hat man sicher Hunger. Das man im Limfjord gut Fisch essen kann, muss ich nicht erwähnen. Direkt aus dem Wasser auf dem Tisch. Man muss auch keine speziellen Fischrestaurants suchen, Fisch ist so selbstverständlich, dass es ihn überall gibt. Dazu vielleicht ein Bier aus einer der vielen Mikrobrauereien vielleicht. Das Bier mit ihrenganz eigenen Kompositionen von bekannten Biertypen.Von süffig über würzig und herb bis hin zu exotisch ist alles anzutreffen.



Noch so viel zu erzählen gibt es, aber ich werfe noch einmal den Link in den Raum *visitlimfjorden* - dort findet ihr sicher Antworten :)



Alles in allem: Ich könnte sicherlich noch viel um den Limfjord herumphilosophieren. Es klingt für mich einfach nach einem sehr schönen Urlaubsziel. Familiengeeignet, weil viel Natur drum herum ist, Strände, Meer und gutes Essen. Mehr brauche ich nicht. Wer nach Freizeitaktivitäten sucht, ob nun im sportlichen oder kulturellen Bereich, wird hier sicherlich auch schnell fündig werden. Wer also mal nicht einfach in den Süden fahren möchte, der ändert doch mal den Kurs nach Norden, ich denke, es lohnt sich!



Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Keine Kommentare:

Kommentar posten