27. Mai 2014

Produkttest:Kerrygold Butterspezialitäten

Ersteinmal musste ich wieder feststellen, dass wir hier im allerletzten Hinterland wohnen. Wenn es überall von den Dächern pfeift, dass es neue Produkte gibt, die es zu testen gilt, dann kann ich mir sicher sein, dass es ebendiese hier noch nicht gibt. Die Hacken habe ich mir abgelaufen, bis ich wenigstens mal 2 Sorten der Kerrygold Butterspezialitäten gefunden habe und kaufen konnte. Ich darf diese ja für Brandnooz testen (*hier findet ihr meinen Vorstellungsbericht und alle Infos rund um die Butter*) und hätte 12 Packungen zum selber ausprobieren und weitergeben kaufen können, habe aber nur 10 bekommen. Tja, und eben nur die beiden Sorten "Kräuter-Butter" und "Meersalz- Butter". 



Die beiden Sorten landeten nun zwischenzeitlich auf dem Butterbrot. Einfach so. Oder auf dem Brötchen. So mag ich sie halt am allerliebsten. Und auch meine Kinder lieben Brot mit Butter und Salz. Bei der Meersalz-Variante konnte ich mir so das Salz sparen, das ist ja schon drin :)


Die Verpackung ist ok. Doch ein bißchen Gefummel, bis das Papier von der Butter runter ist und sie auf dem Deckel, der ja gleichzeitig dann der Boden ist, mittig gelandet ist, so dass der Deckel auch wieder drauf geht. Beim ersten Mal habe ich nicht ganz getroffen und musste mit einem Messer nachhelfen. Aber Übung macht den Meister :D



Schön fand ich, dass die Butter aus dem Kühlschrank doch recht gut streichbar ist. Vorallem bei der Kräuterbutter ist mir das aufgefallen.
Die Kräuter in der Kräuterbutter sind auch noch schön "knackig" - wie frisch aus dem Garten, gewaschen und kleingeschnibbelt in Butter gewandert. Lecker!

Die Kerrygold Kräuterbutter habe ich dann auch genommen, um endlich einmal Faltenbrot zu backen. Ok, das Ergebnis sieht eher aus wie Gehirnbrot *lach*. Vielleicht auch was fürs Halloween Buffet!

Rezept ist simpel und von Sabo geklaut:

600 g Mehl
300 ml Wasser
1 Tütchen Trockenhefe
2 EL Öl
etwas Zucker und Salz
(ich habe statt Salz einen halben Esslöffel Gefro Bella Italia Gewürzmischung genommen)

Den Teig habe ich dem Brotbackautomaten überlassen. Danach ausgerollt und mit etwa einem Päckchen der Kerrygold Kräuterbutter bestrichen. Dann in Streifen geschnitten, ziehharmonikamäßig zusammengefaltet und in die Airfryer Backform verfrachtet. Rund ein halbes Stündchen bei 170 Grad später hatten wir das Gehirnbrot, das zum Abkühlen in der Küche stand und irgendwie  in wesentlich weniger als einer halben Stunde im Vorbeigehen weggefuttert war...

Gerade diese buttrige Kruste, die sich unten in der Form gebildet hat war phänomenal!! Wiederholungsgefahr!

Die Kerrygold Butterspezialitäten kann ich Butterliebhabern echt weiterempfehlen. Einfach so aufs Brot und Brötchen. Zum Verbacken fast zu schade, aber sowas von lecker!


Keine Kommentare:

Kommentar posten