11. Mai 2014

Produkttest: Nintendo 2DS + Spiel "Animal Crossing: New Leaf"

Kleine Vorgeschichte: Kennt ihr das?! 

Ein toller Test ist angekündigt, nur wenige Teilnehmer werden gesucht. Ihr gebt euch normale, nicht besondere, Mühe bei der Bewerbung, denn immer habt ihr im Hinterkopf: "Das gibt eh nichts!" Denn echt jetzt: 25 werden gesucht, tausende bewerben sich wahrscheinlich, warum ausgewählt werden?!

Dann, kurz nach Bewerbungsschluß findet ihr eine Mail im Postfach: "Herzlichen Glückwunsch, du bist dabei!"
Ja, ja... wahrscheinlich nur ein technischer Fehler. Bestimmt kommt wenig später eine zweiter mail mit "bla bla, sorry, falscher Fehler, alle haben die Mail bekommen, aber leider leider leider, neee, dieses Mal biste nicht dabei!". 

Kommt aber nichts.

Kommt nur 2 Tage später ein kleines Päckchen. Echt!

Also nun darf ich für die Erdbeerlounge/ dem Team der EmpfehlerInnen testen. *hach*

Darin das Objekt der Begierde. Nicht nur bei Sohnemann, auch bei mir. Da hier ja immer Technikwanderung stattfindet, ob gewollt oder nicht, stand ich wieder mal Spielekonsölchen ohne da und freue mich auf einen blau- schwarzen Nintendo 2DS als Testgerät.

"Den kann man ja gar nicht zuklappen!" - Das war das einzige, was meinem Mann auffiel. 

Der alte Graue ließ sich auch nicht zuklappen. Ich habe ihn mal vergleichsweise dazugelegt. Um in alten Erinnerungen zu schwelgen. Das waren noch Zeiten! Der kleine graue Gameboy funktioniert natürlich noch tadellos, ein paar Zeilen fehlen ihm mittlerweile rechts und links, aber hey, da passiert eh nichts spannendes ;)


Aber weiter mit dem eigentlichen Test: Stimmt, nicht klappbar und der 2DS kann keine 3D Bilder (bei dem Namen nicht verwunderlich...) , was mich reichlich wenig stört. Aber er kann natürlich auch alle 3DS Spiele wiedergeben. Dazu gabs, und darum geht es eigentlich, das Spiel "Animal Crossing: New Leaf". Das möchte bespielt werden und das habe ich am heutigen Muttertag getan, während sich die Kinder im Garten amüsiert haben. Und was auch immer die im Wohnwagen gespielt haben. Naja, kam keiner schreiend an... 

Dem 2DS war schon eine Speichererweiterung eingebaut - sprich eine 4GB SD-Karte eingelegt. Diese werde ich brauchen, haben wir Tester es doch zur Aufgabe, viele viele Screenshots vom Spielablauf zu machen! Im - uns Testern - zugeschickten PDF steht auch gleich drin, wie Screenshots während dem Spiel gemacht werden: einfach die L und R zusammen drücken - fertig! Dann die SD-Karte dem 2DS entnehmen, an den PC anstöpslen und schon kann ich meine Screenshots mit der Welt teilen. Mach ich dann auch noch später!



So, Animal Crossing: New Leaf war hier ein Begriff, aber nur aus der Werbung. Da haben es die Kinder gesehen und mein Sohn meinte da zu mir: "Mama, das wäre doch ein Spiel für dich!". Das war auch mein Beweggrund bei der Bewerbung. 


Worum es kurz gesagt geht: Ich bin Bürgermeisterin! Von meiner eigenen Stadt. Das erfahre ich aber noch nicht im Vorfilmchen, bei dem ich im Zug Olli, den Kater, kennenlerne. Der fragt mich ein bißchen aus, wie ich denn heiße, wo ich denn hinfahre. Den Stadtnamen wähle ich dann selber. Mir ist nichts besseres als Mopstadt eingefallen.... Vielleicht denkt ihr euch schon mal was sinnvolleres aus... 

Tja, kaum geplaudert, hält der Zug, ich steige aus (und sehe mich zum ersten Mal!) und bin am Bahnhof gleich umringt und da ist es dann raus: ich bin die Bürgermeisterin von Mopstadt. Angekündigt hätte ich mich doch (ich weiß von nichts!). 


Alle heißen mich fröhlich und freundlich willkommen. Meine gute Seele und Sekretärin Melinda lädt mich gleich zum Rathaus ein. Da stehe ich nun doof da, wie laufe ich denn, ich tippe mit dem Stift auf dem Touchbildschirm rum und bewege mich nicht. Nein, ich verrate jetzt nicht meine lange Nintendo-Karriere. Naja, dann finde ich aber doch noch raus, dass das Schiebepad durchaus zum Laufen taugt. *hust* peinlich...



Ich finde dank Karte gut zum Rathaus, um werde auch gleich wieder fortgeschickt, schließlich brauche ich eine Unterkunft für die Nacht. Ein Haus soll ich mir beim Immobilienmakler kaufen. Kaufen ist gut, hab doch kein Geld (bzw. Sternis). Also einen Bauplatz darf ich mir aber schon aussuchen und ich bekomme ein Zelt geliehen, für die erste Nacht. 

Die Stadtbewohner sind alle sehr hilfreich, versorgen mich mit Tipps, wie ich z.B. an Sternis rankomme. Ich rede also mit allen. Die Bedienung im Spiel ist schnell verstanden: die A-Taste zum ansprechen, auswählen, Bäume schütteln (*kicher*), die X-Taste bringt mich ins "Menü" - wo meine gesammelten Gegenstände sind und mein Fangbuch usw. sind, mit Y kann ich Dinge einsammeln. Und einsammeln muss ich fleissig, brauche ich doch 10.000 Sternies als Anzahlung für mein Haus.
Zwischendrin erfahre ich bei Gesprächen immer weiteres: über die Infotafel, Briefe schreiben, alle erzählen was sie mögen, womit man Geld verdienen kann (Rüben-Handel...) usw. usw. Es gibt einiges zu entdecken.

Ich laufe also durch Mopstadt, am Strand entlang, sammel Muscheln, Äpfel, Blumen, verkaufe alles in der Fundgrube, kann mir vom Gewinn dann ein Kescher zum Insektenfangen, eine Schaufel und eine Angel zum Fischefangen leisten. Ich bekomme von den Stadtbewohnern Kleidung sowie Orangen geschenkt. Die Orangen kann ich mit Hilfe der Schaufel eingraben und so erhalte ich einen Orangenbaum, der hoffentlich gute Ernte abwirft!

Ach, und wie schon kurz erwähnt: ich schüttel Bäume. Ich renn durch Mopstadt und schüttel Bäume. Da fällt alles möglich runter, natürlich Äpfel, aber auch Sternies, oder Bienen, die mich ganz schön zerstochen haben. 

Mit der Schaufel kann ich nach Fossilien graben, über die sich das städische Museum freut, dort gibt es nämlich noch keine Ausstellungsstücke! Was ich nicht verkaufe bringe ich ins Museum und stifte es. Also Fossilien, Insekten, Fische sind gefragt. 

Nach einiger Zeit (Stunden, aber hey: ist Muttertag!) hatte ich dann die 10.000 Sternies für meine Haus-Anzahlung zusammen. Ich konnte die Anzahlung leisten, mir die Dachfarbe schon einmal aussuchen (Gelb-Dach :) ) und morgen früh ist es wohl schon soweit: ich werde nicht nur Bürgermeisterin, sondern auch Hausbesitzerin sein!

Dann war der Akku alle. Aber ich habe zwischendurch immer brav gespeichert (ein sich leerender Akku macht sich ja durch heftiges Geblinke des Gerätes bemerkbar)   und werde dann später weiterspielen :)

Fazit der ersten Spielrunde: Herrlicher Zeitfresser! Keine Action, kein Geballer, nur geballte Knuffigkeit. Bin gespannt, was mich noch erwartet! (und wie mein Haus aussieht ^^ )


Keine Kommentare:

Kommentar posten