6. Februar 2013

Die kleine Raupe Nimmersatt...

.... ist doch eigentlich ein gutes Thema für eine Esszimmerdekoration, oder?

Wie ich mir so vorgenommen hatte, mehr mit den Kindern zu machen, haben wir letzte Woche am Dienstag Nachmittag etwas gebastelt.

So schnitten wir frei Schnauze jede Menge gelber Streifen (ok, eigentlich ist die kleine Raupe grün... künstlerische Freiheit...) aus, dann noch viele rote Köpfe, kleine rote Fühler, einige kleine grüne Blätter, einen Apfel, eine Birne, Orange, Pflaume, ach, ihr kennt die Geschichte bestimmt. Zum Schluss noch einen weißen Schmetterling mit gelbem Körper und blauen Fühlern, den die Mädels dann mit Transparentpapierschnipseln ("ooooh, wie beim Kikaninchen!") bunt beklebten. Kleine Hände falteten kleine "Hexentreppen" und bemalten kleine Raupengesichter.


Alles auf Nähfaden (ok, ein weißer wäre schöner gewesen, aber ich hatte keine Lust hoch ins Wohnzimmer zu laufen) aufgefädelt, an einem langen Faden aufgehängt.

Dann festgestellt, dass noch einiges fehlt. Das habe ich dann mit immer noch schniefender und daheimbleibender Jasmin am nächsten Morgen erledigt. Eine große Sonne musste es  noch sein, dazu eine kleine "Anfangsraupe", sowie die Stationen Erdbeere und das große grüne Blatt. Eine halbe Stunde später waren wir zwei fertig:








Kommentare:

  1. Eine tolle Idee! Und süß umgesetzt! :) LG

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe ja die Raupe Nimmersatt,und meine kleine Tochter (5) auch. Deshalb wollte sie zu ihren 4 Geburtstag auch eine Torte davon, die auch auch dann selbst gebacken habe. Das habt ihr echt super gemacht, gefällt mir sehr gut!!! Lg Tina-Maria

    AntwortenLöschen
  3. Da werden Kindheitserinnerungen wach. Die kleine Raupe Nimmersatt war mein treuer Begleiter in der Kindergartenzeit.

    AntwortenLöschen