29. Februar 2012

Küchen Atlas Blog Parade 5. Blogparade Küchenausstattung – Großgeräte



Ich habe diese Blogparade des Küchen Atlas Blog schon länger verfolgt, habe aber irgendwie nie den richtigen Schwung gehabt, auch teilzunehmen. Und da mein Motto im Moment wieder vermehrt "Besser spät als nie" ist, nehme ich nun doch mal an der fünften Runde teil. In dieser geht es um die Großgeräte, die sich so in den Küchen tummeln.

Bei uns ist das nicht so viel: ein Kühlschrank, ein Induktionsherd, eine Spülmaschine.

Als ich mit meinem jetztigen Mann zusammengezogen bin, fand ich es ganz praktisch, dass er alles hatte, denn ich hatte irgendwie kaum was... nur eine kleine Waschmaschine :-)
Er hatte großen Kühlschrank, Spülmaschine, Waschmaschine, Trockner und alles, was das Hausfrauenherz so begehrte. 
Nun ja, nach knapp 2 Jahren konnten wir aber anfangen, das eine oder andere Gerät auszutauschen, wie z.B. den Kühlschrank, der über Nacht einfach sein Licht für immer ausgemacht hatte und uns morgens mit einer großen Pfütze vor der Tür begrüßte... Da wir ohne Kühlschrank nicht lange sein wollten, sind wir am gleichen Tag (ein Samstag...) losgefahren, um von Geschäft zu Geschäft zu tingeln und letzendlich nachmittags kurz vor Ladenschluss in einem versteckten Hinterhof Elekro-Restpostenladen unsere LG Gefrierkombination mit Getränkespender zu kaufen und im Kofferraum nach Hause zu schippern. Jetzt ist sie gute 8 Jahre alt, macht komische Geräusche und mir ist letztens eine Schublade im Gefrierschrank kaputtgegangen, nun habe ich Truhen-Feeling und finde es eigentlich ganz praktisch. Und da so eine doofe Schublade 40 - 50 Euro kosten soll, lebe ich nun ohne...

Die Spülmaschine ist von Bauknecht und spült auch in ihrem zarten Alter von knapp 15 Jahren immer noch. Sie war schon öfter kaputt, aber mein Mann hat sie irgendwie immer repariert bekommen. Manchmal weiß er zwar nicht warum, aber nachdem er sie sogar schon für den Schrott ausgebaut hatte und unsanft in die Garage geschleift hatte (und wir seitdem einige tiefe Kratzer im Laminat haben), sie dort 3 Tage stand und er sie dann auseinandergebaut, wieder zusammengebaut und einfach noch mal probehalber mit angeschlossenem Gartenschlauch getestet hat, ging sie wieder. Ich glaube, sie wollte einfach noch nicht auf den Schrott. Nun ist sie wieder eingebaut, innendrin mit 3 Kabelbindern versehen, die den oberen Spülarm am Korb halten. Nun ja, manchmal hinterlässt sie doch etwas zu viele Reste vorallem an den Gläsern, aber sie darf noch bleiben.

Mein Herd ist mein Goldstück. Mir war vor einigen Monaten bei dem alten Herd das Ceranfeld komplett gerissen. Ich weiß nicht warum, mir ist der Riss nur eines Morgens aufgefallen. Ich habe dann trotzdem damit weitergekocht, mich halt auf die zwei unbeschadeten Kochfelder beschränkt und mein Mann hat tagelang Herde verglichen. Irgendwann hatte ich dann die Nase voll, habe gesagt, er solle jetzt einfach den erstbesten kaufen. Er wollte noch ein wenig vergleichen, aber ich habe beim ProMarkt in der Werbung dann den Induktionsherd von AEG gesehen, der dann auch noch im Angebot war. Ich habe dann mal meinen Mann am gleichen Tag losgeschickt. Obwohl ich ja am Anfang nicht so überzeugt von Induktion war, könnte ich gar nicht mehr ohne. Mir ist noch nie sooo schnell die Milch übergekocht, wie mit diesem Herd *lach*



Keine Kommentare:

Kommentar posten