4. Februar 2012

Eltern - Kind - Blogparade #4

Immer wieder Samstags... fällt mir auf, dass ich noch meinen Beitrag zur Eltern- Kind- Bogparade schreiben sollte :-) Das Thema dieser Runde ist


Mmh, wie spare ich persönlich Geld, Zeit und Nerven bei meinen Kindern?! Mal morgens nach einem halben Kaffee (der übrigens nicht aus KaffeeERBSEN sondern traditionell aus Kaffeebohnen hergestellt wurde...) die Gehirnwindungen in Wallung bringen. Wo kann ich Geld sparen. Im Sparschwein und diversen Sparbüchern, Sparverträgen - beim Einkaufen, hier bei Klamotten, Spielzeug, Büchern - beim Essen, das umfasst ja auch einkaufen, Rezepte... Die Freizeitgestaltung verschlingt auch so manchen Euro, aber immer nur im Wald spazieren gehen ist auch langweilig. Und schlussendlich haben wir uns für die drei Kinder entschieden und sie sollen ja trotzdem alles mitmachen können, was sie sich wünschen.

Also mal mein persönlicher Sparplan bei meinen Kindern. 

Jedes Kind hat eine Spardose, einmal wöchentlich leere ich mein Portemonnaie und verteile zumindest das Kleingeld in den Spardosen. Zusätzlich geht ein Betrag X monatlich von meinem und Männes Konto auf diverse andere Konten, für später und größere Anschaffungen. 
Taschengeld bekommen die Kinder noch nicht, aber zumindest meiner 7 jährigen Tochter hatte ich jetzt welches versprochen. Sie wird dann ab sofort wöchentlich 1 Euro bekommen, sie soll mich jeden Sonntag daran erinnern. Bin gespannt, ob sie es sich gemerkt hat :-) und was sie dann mit dem Geld anstellt.

Bei der Beschaffung von Kleidung, Spielzeug und Büchern habe ich meinen persönlichen Sparweg gefunden: ich gehe unheimlich gerne auf Second-Hand-Basare. Ich habe überhaupt keine Abneigung gegen Gebrauchtes, ich kaufe nicht nur für die Kinder Second-Hand, sondern auch für mich. Die Kinder bekommen einen Teil ihrer Gardrobe neu gekauft, nennen wir es "die guten Sachen" und die Kindergartensachen stammen dann meist vom Basar. Aber nicht nur Kleidung lässt sich auf einem Basar gut kaufen, auch Spielzeug und Bücher. Da sehe ich keinen Unterschied, denn vorallem neue Bücher würden nach ein paar Tagen bei uns eh gebraucht aussehen.... Und so kann ich 3 oder 4 Bücher zu dem Preis kaufen, was ich sonst für nur eins ausgeben würde. Und Lego, Playmobil und Co. haben eh keinen Vergang und der einzige Unterschied ist meist nur, dass die Originalverpackung fehlt. Zu Geburtstagen und Weihnachten und Co. gibts natürlich auch mal was Neues ;-))  Bevor ich aber neues kaufe, durchstöbere ich gerne das Netz, um das preiswerteste Angebot zu finden.

Ausserdem praktisch hier bei uns ist, dass zumindest die Kleidung von meiner großen Tochter an die Kleine weitergegeben werden kann. Die Klamotten von meinem Sohn sind meist nicht mehr zu retten, wenn er herausgewachsen ist... der lässt meist durchgeschrubbte Hosenknie und doch den ein oder anderen Kleberfleck an den Pullis übrig und somit wandern die meisten Sachen dann im großen Sack in den Müll.
Sollten sich dann doch mal gute Sachen von meinem Sohn und von der Kleinen hier ansammeln, die keinem mehr passen, dann verkaufe ich die entweder auch wieder auf einem Basar oder ich bin dazu übergegangen, die Sachen einfach an eine Bekannte zu verschenken. 

Beim Essen spare ich eigentlich nicht. Ich bin noch froh, dass mir die Kinder (noch) nicht die Haare vom Kopf fressen, die Portionen halten sich in Grenzen :-) Ich kaufe dennoch meist überlegt ein, kaufe saisonales Gemüse und auch meist im Discounter oder eben Eigenmarken. Es gibt so das ein oder andere Markenprodukt, von dem ich überzeugt bin und deswegen auch ausnahmslos kaufe - so wie Tempo Taschentücher, die einzigen, die in der dunklen Wäsche nicht in kleine Flusen zerfallen *hust*

Das einzige, wo ich mich freuen würde, wenn ich sparen könnte, wäre die Freizeitgestaltung. Ich finde es manchmal zum Haareraufen, was ich an Eintrittsgeldern hinblättern muss, wenn wir zu fünft anmarschieren. Ein halber Tag im Indoorspielplatz kostet 25 Euro Eintritt + Essen und Trinken, das nicht mitgebracht werden darf. Ich finds jedes Mal Hammer :(
Oder mal eben mit den Kindern zu McDonalds? Ok, brauch kein normaler Mensch - aber ab und an doch ganz lustig.... 3 Happy Meals zum Normalpreis und für mich ne Kleinigkeit... Ihr wisst bestimmt, was es kostet... Ist ja nicht nur McDonalds, immer wenn man mal irgendwo unterwegs einen Happen essen möchte. Oder Eis für alle...

Nerven bei drei Kindern schonen?! Falls da jemand Tipps hat - immer gerne.... Ich finde, dass einer IMMER aus der Reihe tanzt. Will man irgendwohin pünktlich los, stehen zwei Kinder fertig angezogen vor der Tür und warten, während einer wieder aus unerkärlichen Gründen brüllend in der Ecke steht und rumbockt. Vorallem mein Sohn ist eigentlich jeden Tag eine Herausforderung, der kleine Zappelphilipp...

Zwei Kinder freuen sich übers Mittagessen und wollen endlich essen, nein, einer bockt rum und findet das Essen ganz gar fürchterlich und teilt dieses auch lautstark mit.

Zwei Kinder spielen lieb und schön zusammen in einem Zimmer, drittes Kind eilt tornadomäßig herbei und zerstört nicht nur das aufgebaute Spielszenario sondern auch gleich die gute Stimmung mit...

Ein Kind hat Mama gerade schmusetechnisch ganz für sich in Beschlag genommen, zwei leicht eifersüchtige Kinder kommen angestürmt und schon beginnt die Rangelei um Mamas Gunst.

Nein, Nerven spare ich hier meist nie, wenn alle drei Kinder zuhause sind. Darum habe ich mir gewisse Freiräume geschaffen und mir erlaubt, die beiden Kleinen an den "D-Tagen" (also Dienstag und Donnerstag) ganztags in der KiTa unterzubringen. Das heißt für mich zumindest am Donnerstag (Dienstags vormittags hab ich anderweitig zu tun) Ruhe von morgens bis um 16 Uhr. Naja, meine Große springt dann hier rum, aber nur ein Kind dazuhaben ist echt eine Erholung :-)


So, mir fällt zwar noch mehr ein, aber es wird Zeit, mit dem Hund zu gehen... Aber Aufgabe erledigt, Sponsoren verlinkt (ihr habt sie hoffentlich gefunden...), die beiden Wörter, die im Test verarbeitet werden sollten (sparen und Erbse *gg*), sind auch untergebracht.

 

Bis nächste Woche - ich wünsche euch ein schönes Wochenende!





Kommentare:

  1. Da gebe ich dir vollkommen recht. Wo sind die Familienkarten geblieben? Finde ich schade. Vielleicht würden die Familien öfters mal vorbei kommen. Schöner Beitrag.

    Viele Grüße KreativFritz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Familienkarten gibt es ja teilweise, aber teilweise ist der Rabatt so gering, dass es schon fast unverschämt ist, dass eine Familienkarte zu nennen - den einen Euro, den ich da spare, der machts nun auch nicht aus (<- besagter Indoorspielplatz....)

      Löschen
    2. Ich bin auch bei euch - Indoorspielplätze und auch Schwimmbäder oder Zoo sind unglaublich teuer, wenn man seinen eigenen Eintritt und obendrein noch für mehrere Kinder bezahlen muss. Noch sind unsere so klein, dass sie meist nicht zahlen müssen, aber da kommt noch einiges auf uns zu.

      Löschen
  2. Na ja Familienkarten lohnen nur noch selten.Alles ist teuer geworden!

    Das mit der Kleidung geht bei uns echt nicht, der kleine ist so groß wie der große.Also muss ich immer alles doppelt haben :o

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen:-)
    Nun bin ich auch mal hier gelanden:-)

    Das mit dem Klengeld mache ich seitdem ich die Süße Bärchenspardose hier stehen habe auch so:-)

    AntwortenLöschen