3. August 2011

Produkttest: Bonaqa Fruits

Mit Bonaqa Fruits kann man jetzt WassErleben :-) Denn das neue fruchtige Wasser aus dem Coca Cola Haus bietet leckere Erfrischung mit wenig Kalorien, wenig Kohlensäure, dafür mit einem Schuss Fruchtsaft und natürlichen Aromen. 

Das neue Bonaqa Fruits gibt es in vier Sorten: Holunderblüte- Zitrone, Mango- Acai, Apfel- Birne und Pfirsich- Maracuja. 


Vom brandnooz Blogger Club habe ich 4 Testflaschen zur Verfügung gestellt bekommen: 2 x Holunderblüte- Zitrone und 2x Mango-Acai.


Wie sie sehen, sehen sie nichts :-) Bonaqa Fruits enthält zwar Fruchtsäfte, ist aber klar und durchsichtig. Obwohl ich finde, das Mango- Acai ein wenig gelblich ist...

Sowohl bei Zimmertemperatur als auch aus dem Kühlschrank sind die beiden Testsorten sehr gut trinkbar. Alle Sorten sind mit wenig Kohlensäure, wobei ich die Kohlensäurenmenge als sehr ausreichend empfinde. Wir trinken hier immer Medium Mineralwasser, und das neue Bonaqa Fruits entspricht diesem in etwa vom Kohlensäuregehalt. 

Ich habe zuerst die Sorte Holunderblüte-Zitrone probiert, weil ich dachte, ich fange mal mit der Sorte an, die mir wahrscheinlich weniger gut schmecken wird. Aber so schlecht schmeckts nicht, typisch nach Holunder, dann kommt die Zirone durch. Sehr erfrischend!


Danach noch Mango-Acai. Wobei ich erst einmal nachschlagen musste, was Acai überhaupt ist, denn vorher hatte ich davon noch nie etwas gehört. Also, wenn es wirklich noch jemand anderen gibt, der es nicht weiß, hier die Auflösung laut Wikipedia:

Die Kohlpalme (Euterpe oleracea) ist eine südamerikanische Palmenart. Vor allem in Brasilien werden die Früchte und die Palmherzen als Nahrungsmittel genutzt. Hier heißt die Palme „açaizeiro“, die Früchte „açaí“. Im deutschsprachigen Raum wird die Frucht unter dem Namen Acai-Beere vermarktet.

Die Steinfrüchte sind kugelig mit 1 bis 2 cm Durchmesser. Der Narbenrest sitzt seitlich. Das Exokarp ist purpur-schwarz, schwarz oder grün und mit kleinen Höckern besetzt. Die Samen sind kugelig, das Endosperm ist tief gefurcht. Das Primärblatt ist zweiteilig.
So, soweit so gut -  die Früchte schmecken laut Bonaqa erfrischend säuerlich. Und das stimmt - die perfekte Ergänzung zur süßlichen Mango.  Und wie es mir so gedacht habe: Mango-Acai ist mein eindeutiger Favorit.


Insgesamt kann ich sagen, dass ich die Produktidee von Bonaqa Fruits gut finde. Ich trinke nicht gerne pures Mineralwasser, aber auch die meisten Fruchtschorlen nicht. Das vielfach angebotene aromatisierte Wasser ist meist komplett ohne Kohlensäure, das kann ich mal trinken, aber auch nicht immer. Bonaqa Fruits ist da eine willkommene Alternative. Nun werde ich mal die Augen nach den anderen beiden Sorten aufhalten!




Keine Kommentare:

Kommentar posten