8. August 2011

Ich bin iglo Botschafter!


Und ich freue mich riesig! Vielen lieben Dank an iglo!


Erinnert ihr euch noch an meine Testberichte zu den iglo FeldFrisch Produkten? Wie hier zu dem FeldFrisch Königsgemüse, den Erbsen, dem Balkangemüse?!

Nun hat iglo noch einen draufgesetzt und mich zum Botschafter ernannt. Neben mir gibt es noch 14 andere Botschafter, 4 wurden ebenfalls nach der FeldFrisch Testaktion ernannt, die anderen 10 wurden nach einer Bewerbungsphase, die über den Blubb Club bei Facebook lief, ausgewählt.

Zum Start erreichten mich gestern und heute 2 tolle Pakete: ein prallgefülltes Tiefkühlpaket sowie ein mit zahlreichen iglo-Gadgets gefülltes Botschafter-Paket.


 
In dem Tiefkühlpaket befand sich neben dem immer wieder interessanten Trockeneis, dass alles hervorragend gekühlt gehalten hat, auch
  • Fisch Nuggets
  • Fischstäbchen
  • Blattspinat mit Gorgonzola
  • Rahmspinat
  • Hähnchen Schlemmer-Filet
  • Schlemmerfilet à la Bordelaise
  • FeldFrisch Prinzessbohnen
  • FeldFrisch Farmers Gemüse
  • Chicken Cheese Nuggets
  • Gartenerbsen


Die "Botschafter-Ausrüstung" kam einen Tag später und enthielt neben T-Shirt, Schürze, Küchenhandtüchern, Magnete, Tasse, Einkaufswagenchip, Button, auch jede Menge Rezepte, die es noch genauer zu studieren gilt. 

Ab sofort gibts also iglo aus meiner Gerüch(t)eküche :-)
 
 Und was wir Botschafter so machen? Für das nächste halbe Jahr das hier:
  • iglo Botschafter werden ganzjährig mit iglo Produkten ausgestattet und schreiben dann regelmäßig auf Facebook über ihre Erfahrungen
  • iglo Botschafter erhalten und testen neue Produkte vorab
  • iglo Botschafter kochen Rezepte unserer Kulinarik-Experten nach
  • iglo Botschafter kochen eigene Rezepte und stellen diese den anderen iglo Fans vor
  • iglo Botschafter erhalten Tipps und Tricks von unseren kulinarischen Partnern
  • iglo Botschafter nehmen an gemeinsamen Aktionen teil, z.B. einem Besuch im Spinatfeld oder einem Treffen mit unserem Kulinarik-Experten Thomas Krause

Dann fange ich mal damit an, eigene Rezepte zu kochen. Heute habe ich mich dann dafür  entschieden ein Rezept auszusuchen, das ich schon lange einmal ausprobieren wollte und ein wenig abgeändert. Wo ich das Rezept herhabe weiß ich gar nicht mehr, ich notiere mir interessante Rezepte immer in meinem Notizbuch - dort blättere ich immer mal wieder durch und entscheide spontan, ob ich davon mal was ausprobieren möchte. 

Es gibt

Spinat-Käse-Knödel

Die Zutaten:
300g Brötchen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe (hatte keine, also bei uns ohne :-))
225g Tiefkühlspinat
200g Gouda
150ml Milch
3 Eier


Die Brötchen in ca. 1cm Würfel schneiden. Die Zwiebel schälen und in fein würfeln, ebenso die Knoblauchzehe. Den Spinat auftauen lassen. Den Käse auch klein schneiden. Ist die Schnibbelarbeit erledigt alle Zutaten zusammenrühren. Etwas ruhen lassen und dann mit den Händen Knödel formen. 

 

Diese dann ca. 20 Minuten in ausreichend Wasser gar ziehen lassen - nicht dolle kochen... 

So die Theorie. Bei mir sah das so aus, dass die Knödel sich im Wasser in Wohlgefallen aufgelöst haben - ich weiß nicht warum... Vielleicht weiß jemand von euch, warum?! 


Ich hatte Semmelknödelsuppe fabriziert, toll. Also wenn Plan A nicht funktioniert, dann eben weiter zu Plan B. Dann mache ich Semmelknödel eben so wie immer: in der Mikrowelle. Danke immer noch Sabo für diesen tollen Tipp *knuutsch*. Ich verfrachte also die geformten Knödel in mikrowellenfeste Tassen und bunte Becher (für die Kinder, die finden das toll!) und stecke alles für ca. 4 Minuten in die Mikrowelle. Fertig. 


In der Mikrowelle sind die Knödel wirklich super geworden, und auch sehr lecker. Dazu gab es dann noch den restlichen Rahmspinat, sowie zwei vereinsamte Steaks, die noch vom Wochenende im Kühlschrank lagen. 



 Guten Appetit!


Und weil mir die der Rahmspinat so gut gefiel, möchte ich darüber auch noch ein paar Worte verlieren. Der war nicht nur vom Geschmack her klasse uns so schön grün, sondern hatte noch Vorteile, die mir gefielen. Erstens, weil jetzt 500g in der Packung sind, gerade richtig für uns fünf. Dann finde ich portionierten  Spinat sowieso klasse, weil der viel schneller aufgetaut und zubereitet ist, als so ein dicker Block, der ewig braucht, bis er aufgetaut ist. Super auch, wenn man nur mal eine Teilportion braucht, so wie ich eigentlich nur für die Knödel. Denn eigentlich sollte es etwas anderes dazugeben, aber dann waren da die Steaks und und und. Wie das immer so ist. 
Aber hätte ich nun die Teilportion gebraucht, dann hätte ich die Spinat-Verpackung sicher wieder verschließen können, dank ausgeklügelter Verschlusstechnik. War einfach zu öffnen und hält dann wiederverschlossen auch gut zusammen. Prima :-)







Kommentare:

  1. Das sieht wirklich lecker aus!! Muss ich auch mal probieren!

    AntwortenLöschen
  2. herzliche Glückwunsch!!! Lasst es Euch schmecken!
    Schau doch mal wenn Du magst bei mir auf facebook vorbei!! danke
    https://www.facebook.com/pages/Bester-Puschel-testet/196709370387292?sk=wall

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch! Was es nicht alles gibt! Grüßle Susanne K.

    AntwortenLöschen
  4. Das Essen sieht wirklich lecker aus. Kann man eigentlich noch Iglo-Botschafter werden oder war die Aktion zeitlich begrenzt? Würde auch gerne ein bisschen darüber bloggen.

    AntwortenLöschen