9. Januar 2012

Die explodierte Ketchupflasche

Der Klassiker schlechthin ist heute Mittag passiert. Erst haben die beiden Großen so toll den Mittagstisch gedeckt, während ich die Kleine aus der KiTa geholt habe. Da es auch Pommes gab, haben sie sogar daran gedacht, das Ketchup auf den Tisch zu stellen. Da gab es erst einmal viel Lob und strahlende Gesichter.
 
 
In alter Gewohnheit sind nun alle Kinder Hände waschen gegangen. Ich bin an den Tisch und habe die neue Ketchupflasche genommen, sie mit beiden Händen festgehalten und feste geschüttelt. Denn sie ist noch neu und zu, dann kommt meist nur etwas heraus, wenn man vorher feste schüttelt. 

Bei meinen Kindern muss ich danach einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben, während ich sie so richtig zusammengefaltet habe. Das offenbarte mir ein Blick in den Spiegel, nach der Standpauke. Ich hatten einen breiten dicken Flatscher Ketchup vom Scheitel übers rechte Auge bis zum Kinn. Das mache ich nächstes Halloween noch einmal... Und nein, ich habe da kein Foto von gemacht, obwohl ich mich hinterher ein wenig ärgere *lach*

Jedenfalls haben meine Kinder anschließend beim Mittagessen kein Ketchup zu den Pommes haben wollen. Nur Majo, aber ungeschüttelt....

Und es ist eine halbe Rolle Küchenpapier draufgegangen, denn das Ketchup hatte auch das halbe Esszimmer nett gesprenkelt. 

Während der Reinigung habe ich mir meine Gedanken gemacht, wer denn eigentlich so richtig Schuld hatte, eine Flasche Ketchup mit nur aufgelegtem und nicht zugeschraubten Deckel auf den Tisch zu stellen, bzw. auch noch zu schütteln. Ich, weil ich treudoof angenommen habe, dass die Flasche fest verschlossen ist?! Hätte ich nicht erst einmal prüfen müssen, hey, ich habe 3 Kinder im besten Schabernack Alter, da sollte man auf alles gefasst sein?! Oder doch mein Sohn, der sich wieder von seiner großen Schwester anstiften ließ, die war nämlich die Auftraggeberin, er hätte es besser wissen können, denn das Thema "Flaschen zudrehen" hatten wir öfter in Bezug auf Getränkeflaschen. 
Nein, Annika ist schuld. Die hatte schließlich diese herausragende Idee und hat es noch nicht einmal selber gemacht, sondern wieder ihren kleinen Bruder damit beauftragt! Oder...

Ach, mir fällt was besseres ein: mein Mann, der hat schließlich diese doofe Glasflasche gekauft. Wer kauft denn bitte Ketchup in Glasflaschen?! Und die Ausrede, dass es im Lidl das günstige Ketchup nur in Glasflaschen gibt und das außerdem auch noch ganz gut schmeckt, die zählt nicht! Mmh, nein... dann komme ich ja irgendwie wieder ins Spiel, denn ich habe ihn doch darum gebeten, die paar Sachen die fehlten, aus dem Lidl mitzubringen. Hätte ihn in den Aldi oder Neukauf schicken sollen.... 

Einigen wir uns auf eine Verstrickung ungünstiger Faktoren.

Ab sofort gibt es hier jedenfalls nur noch Ketchup in den Plasteflaschen... die stehen auf dem Kopf und müssen nicht geschüttelt werden, so! 


Kommentare:

  1. Haha, ich muss mir ja immer alles bildlich vorstellen... sorry....;) Ja genau, der Mann hatte nieeeee niemals nicht Ketchup in Flasche kaufen dürfen...lach. Na dann hast du fast in einem dann noch das Eßzimmer renoviert.

    AntwortenLöschen
  2. Lach tolle geschrieben, ich musste schmunzeln, du kannst auch mit einem Messer rein gehen und umrühren dann läuft es auch.
    herzliche Grüße zahnfeee

    AntwortenLöschen
  3. Mit nem Messer, ja, so wäre es auch gegangen. Oder ich habe mal gelesen, mit einem Strohhalm, da dann Luft in die Flasche kommt. Es hätte auf jeden Fall zahlreiche Möglichkeiten gegeben, die aber alle nicht zu einem netten Blogbeitrag geführt hätten *lach*

    AntwortenLöschen