20. Januar 2012

Eltern - Kind - Blogparade #2

Das Motto der zweiten Woche lautet
 

Drei Kinder - drei Schwangerschaften. Alle drei geplant und absolut gewollt. Alle drei Schwangerschaften hatten eines gemeinsam: sie waren absolut komplikationslos und unspektakulär. Bei allen dreien litt ich unter der Morgenübelkeit (Mittag-, Abend-, Nachtübelkeit...). Das einzige was dagegen geholfen hat: essen... Leider... Ich erinnere mich an gewisse Vorlieben: Schokoküsse und Cola in der ersten Schwangerschaft, Maoam Cola Kracher in der zweiten Schwangerschaft, in der dritten dann alles zusammen. Nunja - so trage ich einige Erinnerungskilos jetzt noch mit mir herum. Der einzige Unterschied war, dass die erste Schwangerschaft natürlich etwas ganz besonderes war und ich, dank meiner Selbständigkeit, den Luxus hatte, bei jedem Ziepen zu sagen: ich geh mal auf die Couch! Tja, bei den anderen beiden Schwangerschaften war davon nichts zu wissen, denn mit Kleinkind, bzw. zwei Kleinkindern nebenher ist da nichts mit gemütlich auf die Couch legen. Mein Mann hatte jeweils nur ein paar Tage Urlaub nach den Geburten, so musste ich alles alleine schmeißen.

So problemlos die Schwangerschaften waren, so schnell und auch recht unkompliziert waren auch die Geburten. Da ich Geburtsdetails jetzt nicht wirklich ausbreiten möchte, erwähne ich noch, dass die Geburten so alle ca. 2-3 Stunden gedauerten haben - von der ersten Wehe bis zum ersten Schrei. Alle ohne PDA, nur das eine oder andere Schmerzmittel, das aber meist erst gewirkt hat, wenn das Kind schon auf der Welt war. Bei der ersten Geburt sind wir auf gut Glück in die Klinik gefahren, ich hatte nur ein etwas anderes Ziehen im Bauch, dass ich so regelmäßig nicht kannte. Ich musste dann Treppenlaufen bis es dann nach Stunden richtig losging. Beim zweiten stand ich gerade vom CTG auf, und wollte eigentlich nach Hause, als ich den Blasensprung hatte. Und bei der dritten wachte ich Sonntagmorgens so um sechs Uhr auf und meinte zu meinem Mann, dass er mich bitte JETZT ins Krankenhaus bringt. Er fragte noch, ob er erst duschen dürfte, aber ich überzeugte ihn davon, dass es besser wäre, doch bitte SOFORT loszufahren :-)

Meine Große war ein wenig das Sorgenkind, mit Loch im Herzen und insgesamt sehr schwach und die Sauerstoffsättigung im Blut auch zu gering. Sie wurde am nächsten Morgen dann in die Kinderklinik verlegt und wir mussten noch 2 Wochen im Krankenhaus bleiben. Meine Gefühlswelt war dermaßen durcheinander, dass ich den ersten Tag nach den Diagnosen nur geheult habe. Mir selber gings ausserdem nicht so gut, weil ich zeitglich mit Gallenkoliken zu kämpfen hatte (die Gallenblase kam dann auch recht schnell raus...) - sowie einer fetten Erkältung. Und mein Eisenwert war im Minus... Dazu kam der Schlafmangel und die ewige Rennerei zwischen Kinderklinik und Wochenbettstation. Annika wollte nicht an die Brust, so pumpte ich ab. Auch ganz toll ;-) So war ich dankbar, dass die Babypflege an so manchen Tagen von den Schwestern übernommen wurde und ich eine Fütterung einfach mal verschlafen konnte - wenn auch immer mit schlechtem Gewissen. 

Bei den anderen beiden Kindern gings recht schnell wieder nach Hause, bei Moritz am vierten Tag, bei Jasmin dann am dritten. 
Bei meiner Großen hatte ich damals auch vergessen, ihr erstes Spielzeug in den Klinkkoffer zu packen. Vielleicht hat sie daher bis heute eine Mullwindel als Schmusetuch. Bei den anderen beiden habe ich es nicht vergessen: Moritz mag auch heute noch seinen namenlosen Rasselschmusetuchclown, Jasmin liebt ihren Kuku - den rosa Schmusetuchhasen von Topolino. Schnuller gabs standartmäßig von Nuk, denn die von Nûby, Anbieter im Bereich Baby und Kleinkind, waren mir nicht bekannt. Und Babylollies gabs schon gar nicht, ich bekam die Klamotten in normales Geschenkpapier gewickelt überreicht ;-)

Fotos werde ich vielleicht noch ergänzen, aber mein Sohn zupft mich gerade "zaghaft" am Ärmel - er will MauMau spielen :-) Die meisten Karten sind ein wenig zerrupft, vielleicht wäre ein neues angebracht, ich finde sicher eines bei Spielwelt, dem Onlineshop für Spielwaren für jeden Altersbereich.













Kommentare:

  1. Hallo, ein wunderschöner Bericht habe auch 3 Kids!! lg tinamaria

    AntwortenLöschen
  2. Toller Bericht und schön, dass du so komplikationslose Schwangerschaften hattest. Erinnerungskilos ist ein sehr treffendes Wort - hihi :)

    AntwortenLöschen
  3. Es ist ganz wunderbar zu lesen wie du mit den vorgegebenen Wörtern und auch mit den Sponsorennamen jonglierst, das hat mir den ein oder anderen Lacher beschert :)
    Schön ist, dass nicht jede Geburt dramatisch sein muss (ich habe von vielen sehr schlimmen Geburten gelesen), schade dass bei Annika (ein toller Name) nicht alles so gut gelaufen ist.
    Ein sehr schöner Bericht, danke!

    AntwortenLöschen
  4. Ein sehr schöner Bericht:-) Habe dich gerade getagged, würde mich freuen wenn du mitmachst...
    http://mimmisteststrecke.blogspot.com/2012/01/ich-wurde-getagged.html

    AntwortenLöschen