9. November 2010

Produkttest: ATRY Jasmin Reis

Vor einiger Zeit suchte Atry über die Facebookseite Tester für die Produkte. Man musste lediglich eine e-mail mit Produktwunsch an Atry schicken. Ich hatte mich für Jasmin-Reis entschieden, ganz spontan, einfach weil meine kleinste Tochter Jasmin heißt, und was so heißt muss einfach gut sein :-)

Schon kurz danach kam per UPS ein Päckchen mit dem gewünschten Reis - eine 500g Packung. 


Die Packung alleine gefiel mir schon - schön gelb, wiederverschließbar, mit Gramm-Einteilung auf der Rückseite.

Einziges Manko: die Nährwertangaben sowie Produktvorschläge stehen in hellgelber Schrift auf der gelben Verpackung, das kann man wirklich nur sehr schwer lesen.

Ich muss hier mittendrin noch gestehen, dass wir erstens keine großen Reisesser sind, höchsten mal 1x im Monat, und zweitens, dass ich bislang immer zu Kochbeutelreis oder billigem Discounter losem Reis gegriffen habe. Kochbeutelreis schmeckt irgendwie nach nichts, ist aber in der Anwendung praktisch. Der lose Reis war mir bislang immer zu körnig, dass alles von der Gabel purzelt. Beides nicht optimal, vom Geschmack mal ganz abgesehen...


Nun zum Atry Reis: Auf der Packung ist ein Zubereitungsvorschlag aufgedruckt. Es wird die Quell-Reis-Methode vorgeschlagen. Mit dieser Methode habe ich keine Erfahrung, ich benutze meist einen Topf voll mit Wasser, da wird nichts abgemessen, so dass ich nach dem Kochen den Reis immer abschütten musste. Daher dann auch die bevorzugten Kochbeutel...
Bei der Quell-Reis-Methode gelten die Mengenangaben: 1 Tasse Reis auf 1,5 Tassen Wasser, dazu eine Prise Salz, 1 Esslöffel Butter oder Margarine, evt. 1 Esslöffel Naturjoghurt.
Wir sind ein 5 Personen-Haushalt, also habe ich 2,5 Tassen Reis abgemessen, wie angegeben unter lauwarmen Wasser 2-3 mal gespült um evt. Mehlstaub zu entfernen. Dann habe ich den Reis, samt der benötigten Menge Wasser (2,5x1,5 Tassen Wasser), Salz und Margarine in einen Topf gegeben. Das Ganze aufgekocht und bei starker Hitze bei offenem Topf gekocht, bis der Reis nicht mehr mit Wasser bedeckt war. Dann habe ich den Topf fest verschlossen, und bei kleiner Hitze den Reis ca. 20 Minuten gar quellen lassen. 
Ehrlich gesagt hatte Bedenken, dass der Reis anbrennt, zu matschig wird, oder vielleicht auch nicht gar. Aber eins konnte ich schon sagen: es duftete herrlich! So toll hat es beim Reiskochen bei mir vorher noch nicht gerochen - das machte schon mal richtig Appetit.
Nach 20 Minuten hab ich den Topf geöffnet, und siehe da: der Reis war perfekt. Es war kein überschüssiges Wasser mehr da. Der Reis war nicht ganz körnig - aber auch nicht klebrig-matschig. Perfekt - so wie ich Reis immer haben wollte. 

Zum Mittag gab es dann Zwiebel-Sahne Hähnchen auf Prinzessbohnen mit leckerem Atry Jasmin Reis - es war sehr lecker!

Jetzt verstehe ich es: Wer ihn kennt, bleibt ihm treu!

Kaufen kann man Atry Reis übrigens bei Rewe, real, Citti, Edeka, toom Markt, Kaufland... das 500g Päckchen kostet ca. 1,89 € bzw. 3,79 € für 1 kg.

Keine Kommentare:

Kommentar posten