30. August 2012

Elchimilas Backparade im August: Blechkuchen

So, nun aber noch schnell an der August-Runde teilnehmen :-)

Gebacken habe ich ja diesen Monat öfter, aber nichts passendes für das Thema "Blechkuchen" - nun aber! Grund habe ich endlich auch ein ganzes Blech Kuchen zu backen, meine kleine Mimi hat morgen Geburtstag und wird 4 Jahre alt!

Ein Kuchen für den Kindergarten muss also her. (Schön wäre, wenn ein Kuchen reichen würden, aber mittlerweile hat es sich eingebürgert, dass das komplette Frühstück geschmissen werden muss, also gibts noch unkreativer Weise Würstchen & Brötchen dazu. Dieses Jahr auch Fertig-Aufback-Brötchen, letztes Jahr habe ich noch selber welche gebacken... Bin froh, nur noch ein Kindergartenkind zu haben....). Also erinnerte ich mich an einen Kuchen, den ich schon lange mal machen wollte. Selber habe ich den vor langer Zeit bei einem KiTa-Ausflug, hatte die Mutter, die ihn mitbrachte, auch nach dem Rezept gefragt, aber nie bekommen (so wie den Fahrradkindersitz, den ich ihr mal probehalber geliehen hatte...). Aber ich habe eins beim Chefkoch gefunden, dass dem sehr sehr nahe kommt, wenn es das nicht sogar ist. 

Ich weise also dezent auf das Chefkoch-Rezept hin.... Der Waffelkuchen!

Die Waffelblätter sind so ca. 30 x 30 cm groß und gibts recht häufig in jedem größeren Supermarkt bei den "ausländischen Spezialitäten". Also jetzt nicht gezielt danach suchend loslaufen, dann findet man die wieder nicht, sondern spontan einpacken, wenn man sie doch mal entdeckt ;-) Ich habe sie im tegut gekauft.

Schnellen Bisquit aus 8 Eiern, 200g Zucker und 200g Mehl mit 1 Teelöffel Backpulver rühren - auf ein Backblech streichen. Bei 160°C ca. 20 Minuten backen.


3 Eier mit 150g Zucker langsam unter Rühren aufkochen (gibt wirklich kein Rührei ^^ nur wenn man nicht rührt), dann 2 Esslöffel Kakaopulver unterrühren und alles gut aufschlagen.


250g Butter schaumig schlagen und Kakaomasse unterrühren. 

Bisquitboden mit der Hälfte der Buttercreme bestreichen, Waffelblätter draufdrücken, umdrehen und den Rest der Buttercreme aufstreichen, wieder Waffelblätter draufdrücken. Mit zweitem Backblech abdecken und beschwerer (Margarine, Quark & Co. - was da halt so schweres rumgeistert).


 In den Kühlschrank stellen, bis die Creme ganz fest geworden ist. Dann den Kuchen in beliebige Stücke schneiden.


Geschmacklich keine Sensation - aber ich mag den total gerne, matschig, patschig, schokoladig! Ist auch nicht zu süß. Und dank der Waffelblätter gibts keine Schokohände :-)


Kommentare:

  1. Na das würden meine Jungs aber auch mögen :)

    AntwortenLöschen
  2. Sorry, dass ich erst jetzt kommentiere. Wow, der Waffelkuchen sieht ja toll aus! Hm, ich hab die Waffelblätter noch nie gesehen - muss ich doch mal die Augen offen halten, wir gehen hier ja auch oft ins Tegut.

    AntwortenLöschen