4. Mai 2013

Produkttest: Lipton Tee

Meine Mama ist der Überzeugung, dass meine Kinder viel zu viel "süßes Zeug" trinken. Das haben sie wohl von mir, denn ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich als Kind mal ein Glas Mineralwasser getrunken habe. Immer Orangenlimo oder Apfelschorle. Allerdings kann sich meine Mama daran seltsamerweise nicht erinnern...

Egal, wo sie Recht hat, hat sie Recht: ein bißchen Umstellung tut uns allen gut. Daher hatte ich angefangen, dass es bei uns nun zu den Mahlzeiten, besonders dann abends nur noch Tee gibt. Nach einem langen Tag an der frischen Luft tut so ein Becher warmer Tee doch auch gut.

Schnell stellte sich aber heraus, dass es gar nicht so einfach ist, die passenden Sorten zu finden. Der eine mag nur Fencheltee (*örks*), die beiden Damen eher Früchtetee. Der billige schmeckte schon mal keinem....

Da passte es aber super, dass wir neue Sorten von Lipton ausprobieren durften. Lipton war mir bislang immer nur bei fertigem Eistee aufgefallen, den ich aber eigentlich, seit der Kinder, kaum noch gekauft habe. Früher habe ich den ganz gerne getrunken, aber nun ja, da verstecken sich ja auch massig Zucker-Kalorien drin.

Nun aber Früchte- und schwarzer Tee zum Aufbrühen: im - für mich neuen - Pyramidenbeutel. 

Wir bekamen die Sorten

Yellow Label Tea - Schwarztee
Lovley Lemon - Honig mit Zitrone
Charmin Cassis - Hagebutte mit schwarzer Johannisbeere
Fruity Fun - Himbeere und Erdbeere 


Die Zubereitung einfach wie Tee halt so gemacht wird: mit kochendem Wasser übergießen und entsprechend der Angabe ziehen lassen. Da würde ich mir die Ziehzeit noch mal auf dem Teebeutel-Zettelchen wünschen: ich kann mir das nicht immer merken und krame dann wieder die Packung aus dem Schrank... Bei anderen Firmen steht das auf dem Beutel-Label *hust*


In den Pyramidenbeuteln - die ich vorher noch nie gesehen hatte, immer nur die Doppelkammerbeutel - ist es möglich, auch große Tee- und Fruchtstücke darin unter zu bekommen. Der Früchtetee hat dann auch genug Platz, um sich auszubreiten und Aroma an das Wasser abzugeben. Es ist ein bißchen friemelig, das Bändchen vom Beutel abzuziehen, dass da an zwei Stellen festgeklebt ist,  ich hatte immer Bedenken, dass der Beutel reißt. Tat er aber nie ;-)

Uns haben alle Sorten geschmeckt, besser gesagt: ich war auch von dem Yellow Label Tea angetan, nachmittags statt meinem üblichen Kaffee ein Tee mit Kandis und Milch war eine willkommene Abwechslung, die ich auch gerne beibehalte.
Die Kinder favorisierten natürlich den Früchtetee, absoluter Spitzenreiter die Sorte mit Him- und Erdbeere - da waren sich alle drei einig. Aber mein Favorit war er auch: so fruchtig hatte ich noch keinen Tee erlebt! Er bringt ausserdem von sich aus schon eine tolle Süße mit, klasse geeignet für Kinder, denen man die Umstellung vom "süßen Zeugs" auf eine zahnfreundlichere Alternative leicht machen möchte.

Ich werde diese Sorten auf jeden Fall gerne nachkaufen und weiterempfehlen!






Kommentare:

  1. Der Schwarztee wäre nix für mich, die anderen Sorten werde ich als absolute Teetrinkerin aber gerne einmal probieren!

    AntwortenLöschen
  2. Lipton ist mit abstand mein lieblings-Tee, ich mag einfach den schwarzen mit Lemon, hab deinen Blog gerade bei blogzug entdeckt und finde ihn toll! du hast jetzt eine Leserin mehr. Ich würde mich auch freuen, wenn du bei mir vorbeischaust, wenn du magst. LG Maria

    AntwortenLöschen
  3. Lipton Eistee ist lecker, da schmecken mir die richtigen Tee´s bestimmt auch super.
    Das Design der Pyramiden-Tee-Beutel ist echt schön.

    AntwortenLöschen