3. Mai 2013

Sandra & Sandra suchen – Macke, oder was?


Eine Macke habe ich definitiv mitten auf der Stirn. Da bin ich Kleinkindalter ungebremst vor die Heizung gerannt. Keiner weiß warum, ich am allerwenigsten...

Aber ihr wollte ja von anderen Macken lesen...

Also, 

1. Wie (fast) jeder bundesdeutsche Haushalt mit Kindern besitzen wir das bunte Plastikgeschirr vom gelb-blauen Möbelschweden. Soweit so gut und praktisch. 
Nun zu mir und meiner damit verbundenen Macke. Es muss immer in regenbogenartiger Ordnung sortiert im Schrank stehen. Sprich: von oben nach unten gelb, orange, rosa, grün, hellblau und dunkelblau. Oder bei den Schüsselchen eben runter bis lila. Stehen die Sachen durcheinander im Schrank, weil ab und an doch mal jemand anderes die Spülmaschine leerräumt, dann fange ich sofort an umzusortieren, wenns in meinen Augen nicht stimmt.





2. Ich wische mir meine Hände immer an der Hose ab. Manchmal sehe ich schlimmer aus, als meine Kinder...

3. Wische ich mir die Hände gerade nicht ab, habe ich sie in Jacken- oder Hosentaschen. Ich will nicht cool aussehen, mag einfach nur nicht meine Hände so neben mir baumeln haben. Ich sehne mich an Kinderwagenzeiten zurück, da hatte ich was zum festhalten... Ich weiß auch, dass Hände in den Taschen immer so aussieht, als hätte man nix zu tun. Aber ich mache das auch z.B. beim Staubsaugen.... 

4. Abends, wenn ich dann im Bett liege, dann zähle ich an den Fingern ab, wieviele Stunden ich schlafen kann. Blöd doppelt, denn eigentlich kann ich das so im Kopf und brauche die Finger eigentlich nicht zum Rechnen, und normalerweise gehe ich immer zur (fast) gleichen Zeit ins Bett, das Ergebnis ist also auch immer dasselbe (nämlich zu wenig ;-)  ).

5. Ich telefoniere nicht gerne. Z.B. um Termine zu vereinbaren. Schon vorgekommen, dass ich eher hinfahre, um vorort einen Termin abzumachen. Wenn es darum geht, telefonisch Informationen abzurufen, dann schiebe ich sowas an meine Mann weiter.
Doof nur, dass ich so auch, wegen der Entfernung, alte Freundschaften nicht richtig pflege, weil ich nicht anrufe, sondern immer darauf warte, dass ich angerufen werde. Sieht immer so aus, als ob ich nicht wollte. Wollen schon, aber irgendwie nicht können :( 
In meiner letzten Mutter-Kind-Kur war von Telefonphobie die Rede.... Insgesamt blöd zu beschreiben und zu erklären. Ja, lacht ihr nur ;-)

6. Ich gucke einfach immer mal wieder in den Kühlschrank. Nicht um herauszufinden, ob das Licht noch geht. Einfach so. Auch nicht aus Hunger. Oder um zu gucken, ob noch genug drin ist. Ach, manchmal doch ein netter Anblick da drin...




Kommentare:

  1. Wenn die Nummern 1 und 6 nicht wären, könnten wir glatt Zwillinge sein! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du Ikea-Plastegeschirr zu Hause? Wenn nicht, dann ist klar, dass du diesen Tick noch nicht entwickeln konntest. Der kam bei mir auch schleichend :)

      Löschen
  2. :)
    Lustige Macken hast Du da. Das mit dem Stunden zählen find ich besonders süß. Und bei uns können die Böbelhaus-Teller nicht mehr nach Regenbogen sortiert werden, weil von allem 1 Stück fehlt :(
    Danke Schnecke :)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr liebenswerte Macken ;) Und das mit dem Telefonieren hab ich auch!!!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sandra,

    ich haue mich hier gerade über dein Regenbogensortiment im Schrank weg, dass war für mich der Schenkelklopper des Tages. Ich bin immer froh, wenn das Geschirr irgendwie im vollen Schrank verstaut sind, nach Farben habe ich jetzt auch noch nicht gehört.
    Ich glaube die Sache mit dem Telefonieren ist gar nicht so unverbreitet. Ich kenne einige die nicht gerne etwas am Telefon erledigen sondern lieber per Mail Kontakt haben oder persönlich vorbeikommen.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nehme die Teller dann schon in entsprechender Reihenfolge aus der Spülmaschine. Fehlt einer, weil der z.B. noch dreckig ist oder in Gebrauch, dann werde ich nervös ^^ wenn ich den nicht mit in den Schrank räumen kann. Irre, oder?! :-D

      Löschen