20. April 2012

Rezept: "Lachs im Blätterteig" für die iglo Frühlings-Kochchallenge

Interessant, was mein Tiefkühlschrank so alles zu bieten hat :-) Ich habe heute Blätterteig gefunden, dazu noch jede Menge Kräuter, Frühlingszwiebeln, Bärlauch - und das einsame iglo FangFrisch Wildlachsfilet, dessen Kumpel ja in der Fisch-Spargel-Lasagne gelandet war. Das klingt nach der perfekten Grundlage für ein weiteres Rezept für die iglo Kochchallenge. Wie immer also das praktische Detail: ich muss nicht einkaufen fahren, es ist alles da. Ich liebe meine Vorräte.

Kurz überlegt: heute gibts als Vorspeise Lachs im Blätterteig, danach, damit die Kinder auch satt werden, Chicken Sticks, Spinatstäbchen und Kartoffelpüree (also weitere iglo Produkte aus dem Botschafter Paket). Zum Nachtisch schließlich Kirschquark mit Mini-Schoko-Schweineöhrchen :-)
Zutaten für den Lachs im Blätterteig:
1 iglo FangFrisch Wildlachsfilet
6 quadratische Platten Blätterteig 
1 Becher Saure Sahne (oder Schmand)
2 Eigelb
1 Knoblauchzehe
Kräutermischung (bei mir: Dill, Bärlauch, Frühlingszwiebeln)
Salz, Pfeffer
Olivenöl

Wildlachsfilet antauen lassen und in kleine Würfel schneiden. Die saure Sahne mit den Eigelb, Kräutern, Gewürzen, Lachs und gepresster Knoblauchzehe vermischen.


Die Mulden eines Muffinblechs mit Olivenöl einpinseln und die Blätterteigplatten hineindrücken. Die Lachsfüllung hineingeben und die überstehenden Blätterteigecken darüberklappen. 


Das wandert dann bei ca. 200°C in den Backofen, für mindestens 20 Minuten. 


Mit einem ordentlichen Salatbett kann ich mir die "Lachsmuffins" auch gut als leichtes Sommermittagessen vorstellen. 

Der Hauptgang mit Spinatstäbchen, Chicken Sticks und Kartoffelpüree kam bei allen Mitessenden richtig gut an.

Die Zubereitung fand ich wieder unkompliziert: einfach alles auf ein Backblech, dann für 14 Minuten in den Backofen. Einmal nach der Hälfte der Zeit muss gewendet werden. Zwischenzeitlich also genug Zeit, die Kartoffeln zu Püree zu verarbeiten. 

 
Meine Große fand die Spinatstäbchen sehr lecker, mein Sohn alles und hat richtig reingehauen. Die Kleine hat auch zufrieden mitgemümmelt. Insgesamt war es ein Mittagessen ohne Gemäkel, was nicht so häufig vorkommt - einer findet immer einen Grund zum Mäkeln... Großes Lob!

 

Der Nachtisch war auch schnell vorbereitet: einfach Quark mit Kirschmarmelade verrührt, die Schweineöhrchen sind die restlichen Blätterteigplatten. Je eine mit Zuckerbestreuen, mit einer weiteren bedecken, schweineohrentypisch von rechts und links aufrollen, in Scheiben schneiden, backen, mit Schokoguss verzieren. Lecker!










Kommentare: