15. Juli 2012

Ein Moppel speckt ab - Teil 4 Belohnung?!

Erst einmal das Interessanteste: heute morgen zeigte die Waage ein Kampfgewicht von

85,8 kg

an. Ein Minus von  18,6 kg seit Beginn und 1,9 kg seit dem letzten Bericht vom 9. Juli 2012.

Als ich Anfang des Jahres mit dem Abnehmen angefangen habe, habe ich nicht wirklich fest an mich geglaubt. Zu lange war ich dicker und dicker geworden. Ein "ich fühl mich doch soooo wohl"- Gefühl schleicht sich ein (obwohl es ja ganz und gar nicht so ist). 

Als Motivationshilfe setzt man sich ja erstmal kleine Ziele, bei einem Kilo weniger macht man Freudentänze und freut sich, wie  toll man ist. Sind die etwas größeren erreicht, möchte man ja auch eine "richtige" Belohnung haben, oder?! Seltsamerweise hatte ich nicht solche Gedanken wie "dann esse ich ne Pizza/ Pralinen/ Döner/ Gummibärchen/ Chips oder alles zusammen!" (dann wäre der Erfolg ja sicher wieder zunichte...) sondern es kamen solche Überlegungen, wie "wenn ich 10kg abgenommen, dann kaufe ich mir eine neue Jacke!". Die dann hoffentlich auch nötig wird, weil ich dann so abgenommen habe, dass meine jetztige zu groß ist.  Ich hatte mir schon lange eine ausgeguckt, aber immer war etwas anderes wichtiger, mal neue Sommerschuhe für die Kinder, mal ein normaler Einkauf, oder was auch immer. Als dann die 10 kg tatsächlich weg waren, habe ich aber gar kein Bedürfnis nach einer materiellen Belohnung gehabt. 

Ich freute mich einfach, dass vieles einfacher geworden ist. Ich freute mich an mehr Energie, über die Lust an der Bewegung, einfach über einen leichteren Körper. Darüber, dass ich mich auf dem Trampolin wohl fühlte, meinen Kindern besser hinterherlaufen konnte.

Jetzt, nach 18,6 kg, habe ich mir dann doch einmal eine materielle Belohnung gegönnt, ich war erstens beim Frisör (nach einem Jahr mal wieder...), habe dort geschätzte 2 kg Haare gelassen. Dann war ich kurzerhand noch shoppen. Eine neue Hose fehlt seit längerem, nicht nur wegen dem Abnehmen, sondern auch weil eine unten an den Hosenbeinen total kaputt ist, eine andere am Knie durchgescheuert und überhaupt...

Erster Griff ging natürlich erstmal zur alten Größe: Gr. 48. Mmh, ach - ich probier mal eine Nummer kleiner... Gr. 46 mit in die Kabine, angezogen und festgestellt: da passt noch jemand mit rein, viel zu weit!!!

Also nach Gr. 44 gesucht, gefunden: sitzt passt und hat noch Luft *freu*. Hach - Belohnung pur!

Größtenwahnsinnig danach der Griff zum Pullover in Gr. 46. Anfang des Jahres war ich noch Klamotten kaufen und wurde von der Verkäuferin auf Gr. 52 beraten. Daher machte ich mir nicht viel Hoffnung, in den Pullover zu passen, ohne wie Presswurst auszusehen. 

Nein, er passte ganz gut. Ich habe ihn gekauft. Es ist wahnsinn! Ich fühle mich sooo wohl drin und würde am liebsten alles große aus dem Kleiderschrank werfen. Da er dann allerdings leer wäre, gönne ich mir eher nach und nach was. 

Und nun zeige ich euch noch schnell mein liebstes Abendessen im Moment!

Da ich nach einem normalen Vibono-Shake abends manchmal noch ein wenig Hunger hatte, habe ich in den Rezepten gesucht und bin *hier* hängengeblieben:

Apfel-Shake über Magerquark. Also ein üblicher Vibono-Shake mit Flohsamen, aber mit etwas Obst, den man noch über eine Magerquarkportion (etwa 150 g) schüttet.

Ist zwar was fürs Frühstück, aber da ich nicht frühstücke, esse ich es halt abends.

Ich habe schon verschiedenes Obst ausprobiert: je einen halben Apfel, Banane oder Pfirsich. Die Shake-Zutaten samt Obst fliegen immer in den Standmixer. Ich habe aber immer mit noch ein wenig Süßstoff  und Zimt im Quark nachgeholfen. Die Variante mit Banane schmeckte mir am besten! Und danach war ich wirklich pappsatt.




Lobend zu erwähnen ist auch, dass mir der Heißhunger auf Süßes irgendwie abhanden gekommen ist. Nicht, dass ich ihn vermissen würde... aber mir fällt es dann auch nicht schwer, nach einem genaschten Gummibärchen einfach einzuhören (früher hätte ich frühestens 5 Gummibärchen vor Tütenleere aufgehört...). Wobei ich auch gut ohne dieses eine genaschte Gummitier hätte leben können, aber wenn es mir meine Kleine schon so dahinhält und flötet: "Hier Mami, ess doch auch mal eins!" - wer sagt schon nein...
Habe ich doch Lust auf was Süßes habe ich eine Alternative für mich gefunden: Zero Cola. Besser gesagt Pepsi Max - die schmeckt mir besser. Ein großes Glas eisgekühlte Cola - danach ist mein Süß-Bedarf wirklich gedeckt - und das bei Null Zucker, Null Kalorien, Null Kohlenhydraten... Null Natur... egal...




Kommentare:

  1. Super, Sandra! Das klingt doch sehr schön. Ich bin stolz auf dich. ;)
    Dein Bericht liest sich auch super und motiviert sicher auch Andere, mach einfach weiter so!

    Liebe Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke - so Lob lese ich gerne!

      Oh ja, weitermachen werde ich :-) Eine 7 vornedran wäre was - sollte zu schaffen sein bis Jahresende!

      Löschen
  2. Wow das ist ja wirklich super, herzlichen Glückwunsch kann ich da nur sagen!! Mach weiter so, ich würde auch so gerne, aber irgendwie klappt es nicht so richtig.

    Liebe Grüße Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man muss es richtig richtig wollen - dann klappt es. Vorher bin ich auch halbherzig an die Sache ran, ohne richtigen Plan. Nun war ich mir sicher, dass ich wirklich! abnehmen will, und dann klappte es auch!

      Nur Mut :-)

      Löschen
  3. Super, herzlichen Glückwunsch zu deinem Erfolg und Respekt vor so viel Disziplin und Durchhaltevermögen! Wie hast du so viel abgenommen? Ernährungsumstellung? Alls ich mich mal in 2 Hosengrößen kleiner diätet hatte, habe ich die Schilder aufgehoben weil ich die Zahl gar nicht Glauben konnte. Ja, und dann kam die Schwangerschaft ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir einfach mal überlegt, was ich da Tag für Tag gegessen habe. Und bin zu dem Entschluss gekommen, dass das viel zu viel ist und mir viel weniger auch reichen müsste. Vorallem abends habe ich ohne zu überlegen mehr gegessen, als gut für mich war. Vorallem Süßigkeiten, Chips und süße Getränke.
      Das habe ich einfach radikal weggekürzt. Und festgestellt, dass es auch so richtig gut geht.
      Insgesamt habe ich auch den Gemüse/Salatanteil beim Essen erhöht, weniger Kohlenhydrate - mehr Grünzeug.
      Kaum noch Süßigkeiten, was mir aber mittlerweile gar nicht mehr schwer fällt (zu groß auch die "Angst" beim Gang auf die Waage!).
      Mehr spazieren gehen - "Sportler" war ich noch nie und werde ich auch nie werden.

      So halt irgendwie :-) Weiß manchmal selber nicht, wie es so klappt ^^

      Löschen