28. Juni 2012

Blogparade: 5 Dinge, die Kinder in ihrer Kindheit unbedingt getan haben sollten




5 Dinge... möchte das Pusteblumenbaby von uns wissen.

Ein schönes Thema für eine Parade wie ich finde. Ich habe mir die letzten Tage viele Gedanken darüber gemacht, was mir von meiner Kindheit so alles in Erinnerung geblieben ist - Gutes wie aber auch nicht so Gutes... 

Selber bin ich ja auch Mutter von 3 Kindern, und wenn ich so sehe, was denen alles einfällt, dann bin ich gespannt, ob sie auch mal auf den (Un-)Sinn kommen, der uns damals so einfiel!

Ich habe als Kind eigentlich alle Freizeit draußen verbracht - nach den Hausaufgaben ging es raus. Verabreden musste man sich nicht, man traf immer jemanden, dann streifte man durch die Straßen und sammelte alle ein, die man traf. Dann wurde überlegt, was gemacht werden soll. Wir hatten immer einen guten Einfall. Wir spielten auch noch quer durch die Altersgruppen gemischt zusammen, so lernten die Kleineren immer die Spiele von den Größeren. 

Nun aber zu meinen Dingen, die ich nicht misse wollte, alle so angesiedelt in der frühen Grundschulzeit..., einfach in der Reihenfolge, wie sie mir einfallen:

1. Im Zelt draußen im Garten übernachten! War das spannend! Ausgerüstet mit Taschenlampe, Mitternachtssnack, Lieblingskuscheltier und Schlafsack draußen im Minizelt übernachten. Überall raschelte und knackte es. Oft dachte ich daran, mich wieder reinzumogeln (die Kellertür war ja offen...). Aber ich habs gemacht, habe recht gut geschlafen und habe das dann öfter gemacht. 

2. Kirschkernweitspucken! Und zwar drinnen, quer über den Tisch mit der weißen Tischdecke :-) Über die Flecken freut sich Mama noch heute ;-)

3. Einen bunten Blumenstrauß pflücken und an eine ältere nette Dame in der Nachbarschaft verschenken! Der Hunger nach Süßigkeiten war immer groß, von zuhause gabs nichts mehr für den Tag. Also mussten andere Wege eingeschlagen werden. Ein schöner Blumenstrauß war das Hilfsmittel. Irgendwann hatte man alle älteren Damen "durchprobiert" und man wußte, welche besonders spendabel war und immer was zu naschen daheim hatte. Da klingelte man dann auch öfter ;-) An eine erinnere ich mich, die gab uns (meiner Freundin und mir) eine GANZE PACKUNG Schogetten! Highlight!

4. Was klauen und erwischt werden! Nein, ich habe kein Kaufhaus ausgeräumt ^^ Ich habe einfach meiner Oma ein paar Pralinen gemopst. Natürlich dachte ich, sie merkt es nicht - hat sie aber. Und dann erklärte sie mir sichtlich enttäuscht, dass ich doch nur fragen brauche. *bam* - das hatte gesessen! 

5. "Banden" gründen! So richtig mit Chef, Mutproben, Hütten im Wald bauen... Jeden Tag wurden andere Gruppen gegründet, Namen erfunden. 

und noch 

6. Klingel- und Telefonstreiche spielen! Bedeutet jede Menge Mut zu haben. Finde ich wichtig ^^

7. 8. 9. usw. Ehrlich gesagt würde mir noch sooooo viele Dinge einfallen. Dazu gehören natürlich auch tolle Erlebisse zusammen mit meiner Familie. Die Sonntagsausflüge zusammen mit Oma und Opa zum Beerensammeln. Omas und Opas haben ja auch so ihre eigenen "Marotten" - die zu erleben und auch mitmachen zu müssen, sind auch sehr prägend für die Kindheit.

Teilnahmeschluss wie immer knapp: heute 28. Juni um 23:59:59 Uhr!

Kommentare:

  1. Hi, hi, das das mit den Blumensträußen kommt mir bekannt vor. Das haben wir auch immer gemacht - natürlich gaaanz ohne Hintergedanken. ;-) Aber die alten Damen haben sich ja auch gefreut, so war dann ja allen geholfen.

    Liebe Grüße Karin

    AntwortenLöschen
  2. Banden gründen war auch bei uns angesagt und erst später durch die eigene glorreiche Fußballmannschaft ersetzt ;)

    AntwortenLöschen