11. Juni 2012

Rezept: Kartoffel- Tortilla

Resteessen ist angesagt: vom Vortag sind noch gute 10 kleine bis mittelgroße Pellkartoffeln übrig. Eigentlich verarbeite ich die sonst zu Bratkartoffeln, dazu ein Spiegelei und irgendwas sauer eingelegtes - fertig - muss reichen. Diesmal wirds spanisch angehaucht: stattdessen gibt es eine dicke Kartoffel- Tortilla ;-)



Zuaten für 4 Personen:

eben genannte 8-10 Pellkartoffeln
1 Glas Würstchen
und/ oder Mini Kabanossi
1/2 gewürfelte Zwiebel
6-8 Eier
1 guten Schluck Milch
Kräuter nach Geschmack (Schnittlauch, Petersilie und Bärlauch wars bei mir)

Kartoffeln Würstchen in dünne Scheiben schneiden, zusammen mit den Zwiebelwürfeln anbraten. Die Eier mit der Milch  und den verrühren, salzen und pfeffern.

Die Eier über die Kartoffeln gießen und dann bei kleiner Hitze stocken lassen. Am Besten mir Deckel (da ich keinen für meine Pfanne habe, habe ich einfach Alufolie genommen), sonst dauert es ewig... Ist das Ganze so weit gestockt, dass man es wenden kann, tut man es auch ;-) 

Andere Zubereitungsart: in der ofenfesten Pfanne nach dem Braten ab damit in den vorgeheizten Backofen.

Ach, und ich habe noch einen Rest Käse zum Schluß darauf verteilt und schmelzen lassen.

Dazu würde ein frischer Salat herrlich passen. Hatten wir nicht ;-) Mal wieder nicht... Dafür noch einen Rest Kräuterquark/ Grüne Soße. Das hat auch super gepasst. 



Auf jeden Fall war das sehr lecker und eine prima Alternative zu den Bratkartoffeln. Denn es viel schöner anrichten.

Die Reste habe ich in kleine Würfel geschnitten und auf Zahnstocher gepikst. Prima zum zwischendurch naschen!




Kommentare:

  1. Das sieht lecker aus, so in etwa mache ich das auch hin und wieder.Nur brauch ich deutlich mehr Kartoffeln :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ja nur mit den Kartoffelresten gearbeitet :-)Ich fand das Verhältnis von Kartoffel und Ei so recht lecker.

      Löschen