15. Januar 2011

Das Experiment: Eierlikör-Karamell-Toffees

 So, die Mini schläft, der Sohnemann + Mann sind aus dem Haus, die große spielt, Zeit und Zutaten parat für Experiment Toffees. Heute mache ich mal das Originalrezept, wenns gut wird, variiere ich mal und ersetze den Eierlikör durch einen meiner geliebten Aromasirupe.

Die Zutaten: 
250g Zucker
250g Schlagsahne
30g Butter
1 Zimtstange (P.S.: ich weiß, dass ich da eine Vanilleschote habe... wohl doch nicht alle Zutaten parat...)
60g flüssiger Honig
5 EL Eierlikör
Öl für das Messer
Frischhaltefolie
Pralinenmanschetten
Los gehts...
Zucker, Sahne, Butter, Zimtstange und Honig in einen Topf geben und unter Rühren aufkochen. Dann die Hitze etwas reduzieren und die Mischung ca. 15 Minuten köcheln lassen. Nach ca. 10 Minuten den Eierlikör hinzugeben.




Die Konsistenz
Eiswasser parat stellen. Dann einen Teelöffel der Masse entnehmen und samt Löffel in das Eiswasser tauchen. Wieder raus damit und wenn sich die Masse mit den Fingern zu einer Kugel formen lässt, dann ist sie richtig. Ist sie noch zu weich, dann noch einige Minuten weiterköcheln lassen.

Mein Prüfung ging ja mal völlig daneben - es verteilte sich einfach im Wasser (zu dumm auch, keine Eiswürfel da...) und somit hab ich es einfach noch weiterkochen lassen...

Fertig? Dann...

Die Masse vom Herd nehmen und die Zimtstange (ich die Vanilleschote) entfernen. Ca. 5 Minuten abkühlen lassen und dann in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte feuerfeste Form (ca. 10x20 cm) geben. Ein bis zwei Stunden auskühlen lassen. Toffees aus der Form lösen und mit einen geölten Messer in Würfel schneiden. 



Die Aufbewahrung

Am Besten in Frischhaltefolie wickeln. Möchte man die Toffees verschenken oder anrichten, einzeln in Pralinenmanschetten setzen und in eine hübsche Schachtel geben.

Das Rezept reicht für ca. 50 Toffees. Gutes Gelingen und Guten Appetit!


Meine sind nun in der Form drin, jetzt heißt es warten, warten, warten... aber die Farbe finde ich schon einmal sehr gelungen :-)

Kommentare:

  1. Vom Geschmack her sinds sie es auch :-) Leider ist die Masse nicht ganz fest geworden - hatte wohl zu viel Honig drin (nicht gewogen...) - aber mächtig süüüüß und klebrig - wie sie sein sollen ^^

    AntwortenLöschen
  2. Das ist doch wirklich mal ein interessantes Rezept. Wie schmeckten sie mit der Vanille statt Zimt - ich nehme an, nach Vanille ;-) Manchmal muss man einfach etwas experimentieren, vielleicht sogar bei einem Experiment noch zusätzlich experimentieren. ;-)

    AntwortenLöschen