4. Januar 2011

Produkttest / Produktvorstellung: Am Nordpol - ein SmartGame von Jumbo Spiele

SmartGames - das sind mir richtig ans Herz gewachsene Spiele von Jumbo Spiele. Das Besondere an den SmartGames für mich: tolle Knobelspiele schon für die Kleinen, und es sind "1-Spieler-Spiele" - also prima, wenn gerade mal kein Mitspieler für die üblichen Gesellschaftsspiele zur Hand ist.

Ich hatte ja das Glück, bei Jumbo Spiele Facebook ein Jahres Abonnement SmartGames zu gewinnen - das heißt, ich bekomme für ein Jahr Monat für Monat ein Spiel zugesendet. Nun schon seit 5 Monaten jeweils zum Monatsanfang ein neues Spiel und ich bin immer schon ganz gespannt, welches Spiel als nächstes ankommt. Bislang haben wir AntiVirus, Blockade, Suchen und Finden- Safari,  Camelot Junior und nun kam Anfang Dezember das Spiel "Am Norpol" - und ich muss sagen - mein absoluter Favorit bislang. 
Meine 6jährige Tochter hatte es passenderweise an Heiligabend unterm Weihnachtsbaum liegen. Und es kristallisierte sich gleich als liebstes Geschenk heraus, das hatte ich nicht erwartet, aber es freute mich. Abends musste man es ihr aus den Händen "reißen", als sie ins Bett sollte, am anderen Morgen war "Am Nordpol" das Erste, was neben dem Frühstück auf dem Tisch landete... Und sie war immer total begeistert, wenn ihr wieder eine Karte gelungen war (siehe Beweisfoto...)


Worum es geht
Ganz einfach: die Eisbären aufs Eis, die Fische ins Wasser und die Menschen müssen frei bleiben :o) 
Es gibt 48 Aufgaben in 4 verschiedenen Schwierigkeitsstufen, die ins Spielbrett eingelegt werden, dann müssen die 6 Kunststoffplättchen mit den Eisbären und Fischen so eingelegt werden, dass es passt. Und man darf die Teile nicht kaputtschneiden, steht extra in der Anleitung! 


Das Spielen
Bei den ersten Karten ist immer durch zwei oder eine Umrandung vorgegeben, wie die erste n Teile liegen sollen. Trotzdem muss man sich durchprobieren, denn es haben ja je 3 bzw. 2 Teile die gleiche Form. Die Lösungen findet meine Tochter wohl meist zufällig durch Probieren, aber wir Größeren gingen da etwas logischer ans Werk. Ja, wir Großen... vorallem meine Mutter, die über Weihnachten zu Besuch war, hatte ihren Spaß an dem Spiel. Statt einer Unterhaltung abends, wenn die Kinder im Bett waren, konnte ich ihr dabei zusehen, wie sie sich begeistert bis Karte 23 vorknobelte... Dann musste sie leider wieder nach Hause fahren, und ich musste zusehen, dass "Am Nordpol" nicht im Handgepäck verschwand  ^^

 

Was mir gefällt
Mir gefällt an diesem Spiel besonders gut, dass das Spielfeld für jede Aufgabe nicht extra aufgebaut werden muss, wie zum Beispiel bei Antivirus. Man muss nur die entsprechende Karte einlegen und es kann losgehen. 
Toll ist auch, dass das Spielfeld gleichzeitig als Unterbringung für alle Aufgabenkarten sowie die Puzzleplättchen dient. Sie lässt sich mal mehr mal weniger gut auf- und zuschieben und nichts geht unterwegs verloren. Denn es ist ein ideales Spiel zum Mitnehmen!



Geeignet für
alle knobelbegeisterten im Alter von 6-99 Jahre :-) Es ist ein 1-Spieler- Spiel und das einzige Problem besteht darin, sich zu einigen, wer nun dran ist...



Ergänzungsset
Ich habe beim Stöbern bei Amazon entdeckt, dass es für Am Nordpol noch ein Ergänzungsset gibt.  Darin sind 60 neue Aufgaben sowie ein neues Puzzleteil enthalten, mit Robben drauf :-)
Das schreibe ich mir auf jeden Fall auf meine imaginären Wunschzettel!

Keine Kommentare:

Kommentar posten