2. Januar 2013

Rezept: Schoko- Karamell- Pudding- Torte

... oder Kuchen. Wie man halt meint.

Auf jeden Fall war er sehr lecker - ich hatte ihn am zweiten Weihnachtsfeiertag gebacken, da haben wir dann immer volles Haus. Vorher wie immer die Frage: was backe ich nur?! Also hab ich mir das mal zum Anlass genommen in dem großen großen Stapel von herausgetrennten Zeitschriften-Rezepten zu wühlen und davon endlich mal was nachzubacken. Neujahrsvorsatz: öfter machen!



Zutaten:

für den Teig
125 g Margarine
100 g Zucker
1 Vanillezucker
1 Pr. Salz
3 Eier
1 Pudding Pulver Schokolade (für 500ml Milch zum Kochen)
125 g Mehl
1 geh. TL Backpulver
3 EL Rum (hatte ich weggelassen, bzw. wollte ich durch Aroma ersetzen, hatte ich nicht da, also ohne alles...)
100 g Schokostreusel

Glasur
50 g Zartbitterkuvertüre
für die Pudding-Sahne-Creme
400 ml Milch
1 Päckchen Karamellpudding (für 500 ml Milch zum Kochen - ich hatte normalen Vanillepudding und habe mit ordentlich Karamellsirup nachgeholfen... )
300 ml Sahne
1 Sahnesteif
18 weiche Karamell Sahne-Toffees 

Dekoration
20 g Schokostreusel

Aus den Teigzutaten einen Rührteig herstellen, dabei die Eier einzeln gut unterrühren, die Schokostreusel zum Schluss nur kurz unterrühren.

Gebacken wird in der 26cm Springform für ca. 20 Minuten bei 175°C Ober-Unterhitze oder 150°C Heißluft.

Auskühlen lassen. Die Kuvertüre schmelzen und den Boden damit in Streifen begießen.

Für die Pudding-Sahne: Milch aufkochen und normal Pudding kochen. 3 Minuten auskühlen lassen, kräftig durchrühren und mit Frischhaltefolie bedeckt komplett erkalten lassen. 

Die Sahne Toffees in kleine Stückchen schneiden.

Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Den Pudding nochmal gut durchrühren und die Hälfte der Sahne unterrühren. Dann die restliche Sahne mit 2/3 der Toffeewürfel unterziehen. 

Die fertige Creme leicht wellig auf dem Boden verteilen, die restlichen Toffeewürfel und noch Schokostreusel drauf verteilen. 

Und er sah mal aus, wie das Rezeptfoto :-) Konnte ja auch nicht soooo viel verkehrt laufen.

Leider ist er nicht lange haltbar, zumindest was die Optik betrifft. Die Creme sollte nicht länger als eine Stunde vorm Servieren auf die Torte gegeben werden. Die Karamellbonbons weichen in der Pudding-Sahne auf und alles zerläuft ein bisschen. Geschmacklich fand ich ihn allerdings am zweiten Tag fast noch besser!

Keine Kommentare:

Kommentar posten