7. Februar 2011

Produkttest: Bubble Tea - The Snack Drink

Ich bin bei Urzelieses Blog über dieses Getränk gestolpert, und da ich mir die ganze Sache einfach nicht vorstellen konnte, habe ich bei Bubbletea24 nachgefragt, ob ich das Ganze auch einmal testen darf. 
Mich erreichte darauf hin ein Startpaket mit folgendem Inhalt: 
  • 2 Päckchen Tapioka- Perlen
  • 1 Flasche Monin Sirup "Cranberries" 250ml
  • 1 Tüte Bubble Tea Teepulver Mix (Tee Frappé) Fruity Hibiscus
  • die passenden dicken Strohhalme
  • Messlöffel

Die Zubereitung des eines Bubble Teas ist schon recht aufwendig, wie ich finde. Für eine Einzelportion eher ungeeignet, wenn dann sollte man am besten gleich einige Freunde einladen, damit es sich lohnt :-)

Was ist BubbleTea überhaupt?
Bubbletea ist ein erfrischendes Teegetränk. Populär wurde es durch Schulen in Taiwan und gelang über China Towns in die USA, Kanada und Australien. Dort wurde Bubbletea bereits zum Kultgetränk und ist nicht mehr wegzudenken aus unzähligen Shops und Bars.
Die Basis ist gesunder Tee mit Milch und Eiswürfeln gemixt. Das Besondere an Bubbletea sind Tapiokaperlen. Sie werden durch den extra großen Strohhalm aufgesaugt und gekaut – extrem lecker und gleichzeitig eine Quelle an Eisen, Calcium und Vitamin C. Tapioka ist rein pflanzlich und in der Konsistenz ähnlich wie ein saftiges Fruchtgummi.
....cool & crazy

Zutaten
Die Tapioka Perlen. Was ist das überhaupt und woraus bestehen sie genau? Also, Wikipedia verrät, dass Tapioka eine nahezu geschmacksneutrale Stärke ist, die aus der bearbeiteten und getrockneten Maniokwurzel (Kassava) hergestellt wird.
Die Tapioka-Perlen für den Bubble Tea bestehen dann aus: Tapiokastärke, Karamellisierter Zuckersirup, Verdickungsmittel (Yanthan, Guar), Ahornsiruparoma, Sorbinsäure.
"Vorsicht" bei der Handhabung, die Perlen zerbröseln ungekocht sehr leicht. Riechen sehr angenehm, roh probiert hab ich sie aber dann doch nicht... 



Das Fruity Hibiscus - Tee Frappé Pulver. Der Bubbletea mit Hibiskus- Joghurtgeschmack. Die Zutaten: Magermilchpulver, Fruchtzucker, Maltodextrin, Sahnepulver, Hibiskusextrakt, Rote-Beete-Pulver, pflanzliches Öl, natürliches Himbeeraroma, Heidelbeeren.




Zubereitung
Zunächst müssen die Tapiokaperlen zubereitet werden. Das nimmt ein wenig Zeit in Anspruch, da sie erst gekocht werden müssen und dann noch in Sirup eingelegt werden. 

  1. Zuerst eine Topf Wasser im Verhältnis 8:1 (Wasser/ Tapioka) zum Kochen bringen.
  2. Gewünschte Menge Tapioka in kochende Wasser geben und 20 Minuten kochen lassen, dabei gelegentlich umrühren.
  3. Die gekochten, schwarzen Tapiokaperlen in ein Sieb schütten und mit kaltem Wasser abspülen.
  4. Die Perlen in ein Gefäß füllen und in einem Sirup-Wasser-Mix im Verhältnis 1:1 einlegen. Je länger die Einwirkzeit, desto intensiver natürlich der Geschmack. 



Ok, einen Schönheitswettbewerb gewinnen die Tapiokaperlen definitiv nicht :-) Sie sehen aus wie eine Mischung aus Hasenköttel und Froschlaich. Aber sie schmecken besser - versprochen! Die Konsistenz ähnelt im gekochten Zustand dann eingeweichten Gummibärchen. Und durch die schwarze Farbe sehen sie halt im zubereiteten BubbleTea gut aus!

Haben die Tapiokaperlen lange genug im Sirup gebadet, kann man mit der entgültigen Zubereitung des Drinks anfangen, dass geht dann ganz schnell. 

Man benötigt zur Zubereitung einen Mixer/ Blender. In diesen füllt man 4-5 große Eiswürfel (80g - es geht natürlich auch Crushed Ice), 1 gut gehäuften Messlöffel Tee Frappé, 250ml Wasser oder Milch und etwa 7,5ml Sirup. Dann solange Mixen, bis das Eis komplett aufgelöst ist. 
In einen Becher/ Glas einen Messlöffel zubereitete Tapiokaperlen füllen, dann mit dem Bubbletea aufgießen, mit dem Strohhalm servieren. 


Ich habe jetzt 3 Portionen gemacht, einmal nur mit Wasser, einmal mit halb Milch, halb Wasser und einmal nur mit Milch. Der Tea mit nur Milch ist am schaumigsten geworden, schön cremig. Geschmacklich ähnelten sich die Varianten sehr. 

Fazit
Ich finds lecker. Es ist definitiv mal was anderes. Und es ist schon ein Trinkerlebnis, wenn die Tapiokaperlen durch den Strohhalm mit hoch "blubben". Und ich verstehe, warum der Drink den Zusatz "The Snack Drink" hat: man ist echt satt danach... 
Ich habe zusammen mit meinen Kindern getestet, die völlig unterschiedliche Geschmäcker haben: die eine wollte nur die Perlen, weil sie wohl auch gedacht hat, dass es Gummibärchen sind :-) Meine große Tochter wollte schön abwechselnd den Tee-Drink, dann mal Perlen, geschmeckt hat ihr beides. Mein Sohn mochte die Perlen gar nicht, aber ihm hat der Tee-Drink geschmeckt. 
Ich muss zugeben, dass ich die Tapiokaperlen nicht unbedingt bräuchte. Der Drink ist auch ohne Perlen sehr lecker. Aber die Tapiokaperlen üben schon einen gewissen Reiz aus. Auf jeden Fall ist es bestimmt ein Gag auf jeder Party. Durch die Zubereitung mit dem Eis ist der Bubble Tea auch sehr erfrischend und ich kann ihn mir an einem lauschigen Frühsommertag richtig gut draußen auf meiner geliebten Gartenbank vorstellen!


Kommentare:

  1. Was es nicht alles gibt, erstaunlich. Hört sich aber interessant an.
    Liebe Grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  2. Hört sich wirklich interessant an :)
    Dein Blog gefällt mir echt gut, schau doch mal auf meinem vorbei!

    lg Jenny
    http://meine-produkttests.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. Was es nicht alles gibt...

    Hört sich interessant an :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich frag mich bei solchen Sachen auch immer, wer denn da die Idee zu hatte. Ist ja schon ein wenig komplizerter, sich auszudenken, eine gewisse Stärke zu Kügelchen zu formen, zu kochen, einzulegen, eine Tee-Milch-Mischung zu kreieren und das alles noch zu kombinieren :-) Interessante Sache!

    AntwortenLöschen
  5. huhu, ich habe eine bitte: dürfte ich ein foto von den tapiokaperlen auf meinem blog benutzen? nur weil sie wie hasenköttel aussehen, sorry, und in einem meiner neuen posts passen würden?
    danke für deine antwort, grüssele!

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe es auch probiert. Zu hause bekommt man es nie so hin wie die im Laden. Ich habe es 5 mal probiert. Jedesmal misslungen!!! Kann nur abraten davon. Spar die lieber das Geld und kauf dir einen Bubble Tea im Laden. Dann weiss Du was Du hast

    AntwortenLöschen
  7. es sieht aber schon irgendwie gewöhnungsbedürftig aus! Und Deine Beschreibung finde ich extrem treffend!

    AntwortenLöschen
  8. Der Shop bietet ja leider nichts mehr für Privatkunden an. Mittlerweile sind ein paar Anbieter auch auf den Zug aufgesprungen.

    Ich bin der Meinung zu Hause hat man mehr im Griff was IN den Bubble Tea kommt, daher ist das für mich auch eine tolle Sache.

    Tapioka Perlen sind mit viel Aufwand verbunden, Popping Boba gehen da einfacher.

    Und wie gesagt, wer es gerne ein wenig ungesüßter möchte hat es zu Hause selber in der Hand!

    AntwortenLöschen