18. Februar 2011

Produkttest: Da waren wieder meine Wandartisten am Werke...

... so richtig im doppelten Sinne... 

Mein persönlicher Wandartist Mini hat wieder zugeschlagen. Filz- und Buntstifte auf Tapete sind ja mittlerweile langweilig, da hat sie sich etwas neues gesucht: Knete in Rauhputz. Auch eine feine Mischung. Tja, was nun?! Ich habe die Knete trocknen lassen, denn eigentlich habe ich gute Erfahrung in Sachen Knete von allem Möglichen runterknibbeln. Aber diesmal ist sie widerstandsfähig. Sie lässt sich nicht abknibbeln. Bleibt sie also.
Aber ein grell rosa Knetekunstwerk an der Wand ist irgendwie auch doof, da habe ich mich an meine vielen kleinen Wandartisten-Wandtattoos erinnert. Und an diese kleinen Kotztierchen :-) Mischt man das Ganze - kommt Moppel-Art bei heraus.  


Ok, Rauhputz der fiesen Sorte ist zugegebenermaßen kein guter Haftgrund für Wandtattoos. Aber es hält :-)  Das Anbringen ging übrigens so schnell und unkompliziert, dass ich darüber kaum etwas zu berichen habe, noch geschafft habe, Fotos davon zu machen. Das Trägerpapier abziehen, Transferfolie samt Tattoo an die gewünschte Stelle andrücken, kräftig drüberrubbeln, Folie im flachen Winkel abziehen - fertig.

Ein etwas ungewöhnlicher Platz für ein Wandtattoo, aber es gefällt mir - ich brauche mehr von diesen kleinen Künstlern. Also nicht Minis, sondern die Wandartisten-Tattoos :-) denn so kleine "Schandfleckchen" haben wir hier dank dreier sehr motivierten Kinder mehr als genug!


Keine Kommentare:

Kommentar posten